zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Schlagkräftig gegen Lotte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Coach Pavel Dotchev will im ersten Spiel ein Zeichen setzen. Neuer Keeper Blaswich bereit fürs Tor

von
erstellt am 22.Jul.2017 | 08:00 Uhr

Das lange Warten hat ein Ende – heute um 14 Uhr startet der FC Hansa in die Spielzeit 2017/18 der
3. Fußball-Liga. Im Frimo-Stadion kämpft die Truppe von Cheftrainer Pavel Dotchev gegen die Sportfreunde Lotte um die ersten Punkte der neuen Spielzeit (live bei Telekom und WDR).

„Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel. Die Mannschaft ist so weit, dass ich denke, dass wir starten können. Sie ist so schlagkräftig, dass wir in Lotte in der Lage sind, schon zu punkten. Diese Einstellung müssen wir immer haben. Für mich geht es
darum, dass wir im ersten Spiel ein gewisses Zeichen setzen“, fordert Dotchev.

Dennoch mahnt er zur Vorsicht und davor, den Gegner nicht zu unterschätzen: „Lotte ist eine sehr eingespielte Mannschaft, die Automatismen entwickelt hat. Man kann wenig über die Taktik erahnen, weil sie einen neuen Trainer haben – somit ist es eine kleine Wundertüte, weil man nur raten kann, mit welchem System und Spielern sie auflaufen. Fakt ist aber, dass diese Mannschaft schon zwei, drei Jahre zusammenspielt.“ In der vorigen Saison sorgten die Sportfreunde für Furore, weil sie im DFB-Pokal Erstligisten wie Werder Bremen oder Bayer Leverkusen besiegten und so ins Viertelfinale einzogen, das mit 0:3 gegen Borussia Dortmund verloren wurde. „Wir müssen Respekt haben, aber wir müssen auch an uns glauben“, sagt Pavel Dotchev.

Der neue Keeper Janis Blaswich, der mit der Nummer 18 auflaufen wird, steht heute erstmals als Nummer eins im Tor, und das, obwohl der 26-Jährige erst am Donnerstagabend in Rostock ankam und gestern das erste Training mit der Mannschaft absolvierte. „Klar, es war sehr kurzfristig. Aber ich wurde super empfangen, die ersten Eindrücke sind sehr gut“, sagt Blaswich. Seine Aufgabe für den Auftakt und auch die Saison ist ihm klar: „Hinten fängt die Sicherheit an, und das überträgt sich auf die Mannschaft. “ Über die ungewöhnlichen Umstände seiner Verpflichtung auf Leihbasis muss der Profi nur schmunzeln: „Was ist im Fußball gewöhnlich.“

Personell muss Pavel Dotchev einzig auf Rechtsverteidiger Vladimir Rankovic (Prellung im Sprunggelenk) verzichten. Da muss eine kreative Lösung her, denn diese Position wie auch die im rechten Mittelfeld „sind vakant“. So könnte der eigentliche Innenverteidiger Joshua Nadeau als Rechtsverteidiger und Mittelfeldakteur Stefan Wannenwetsch davor agieren. Auf diese Weise soll den robusten Spielern von Lotte entgegengetreten werden. „Es wäre schön, wenn wir den einen oder anderen Spieler auf dem Platz haben, der auch mal ,Hallo‘ sagen kann“, sagt Dotchev schmunzelnd und verspricht: „Wir geben Gas.“

Der Gegner: VfL Sportfreunde Lotte

Bisherige Bilanz gegen Hansa: zwei Spiele, zwei Siege – ein 3:1 im Ostseestadion und 2:0 zu Hause

So lief die Vorbereitung: Lotte sorgte in der vergangenen Drittliga-Saison als Aufsteiger mit dem Erreichen des Viertelfinales im DFB-Pokal für Furore. Zur Saison 2017/18 wurde punktuell namentlich an Verstärkung geholt: Michael Hohnstedt (Osnabrück), Jonas Acquistapace (Zwickau) und Maximilian Rossmann von Mainz II. Schmerzlich sind die Abgänge von Innenverteidiger und Kapitän Gerrit Nauber (Duisburg) und nicht einmal zwei Wochen vor Saisonbeginn von Erfolgscoach Ismail Atalan (VfL Bochum).

Stärken: Eingespieltheit, Robustheit, schnelles Konterspiel

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen