Hansa Rostock : Scherff winkt ein neuer Vertrag

Unermüdlicher Einsatz und eine gute Einstellung: Lukas Scherff (links) nutzte seine Chance unter Trainer Pavel Dotchev und soll nun als Belohnung einen neuen Vertrag beim Rostocker Fußball-Drittligisten erhalten.
Unermüdlicher Einsatz und eine gute Einstellung: Lukas Scherff (links) nutzte seine Chance unter Trainer Pavel Dotchev und soll nun als Belohnung einen neuen Vertrag beim Rostocker Fußball-Drittligisten erhalten.

Der Youngster hat sich in die erste Elf gespielt und soll über den Sommer hinaus beim Fußball-Drittligisten FC Hansa bleiben

von
31. Januar 2018, 08:00 Uhr

Lukas Scherff macht dort weiter, wo er vor der Winterpause aufgehört hat. Der Youngster des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock stand wie schon in den letzten drei Partien 2017 auch zum Punktspiel-Auftakt 2018 am vergangenen Sonnabend gegen Rot-Weiß Erfurt (3:1) in der Start-Elf des FCH.

„Der Trainer meinte vorher, dass die Chancen 50:50 stehen. Da habe ich natürlich gehofft, dass ich auch spiele“, sagt der 21-Jährige, der erst in der Besprechung von seiner Nominierung erfuhr: „Es war natürlich ein schönes Gefühl, und ich habe mich sehr gefreut, als ich meine Nummer bei der Besprechung gesehen habe.“

Für das Heimspiel hatte sich Scherff im Duell mit dem erfahrenen Christopher Quiring durchgesetzt und sich mit guten Trainingsleistungen einen Start-Elf-Platz verdient. Zudem spielten gewiss auch die starken Vorstellungen vor der Winterpause eine Rolle, als Scherff ein belebendes Element war.

Mit seiner Leistung gegen Erfurt war er ganz zufrieden, wenngleich es sicher noch Steigerungspotenzial gibt. „Die erste Hälfte war ganz okay, auch in der zweiten Halbzeit hatte ich ein paar ordentliche Aktionen“, sagte Lukas Scherff, der beinahe auch seinen ersten Drittliga-Treffer erzielt hätte. Doch sein Distanzschuss in der Anfangsphase des Spiels zischte knapp am Erfurter Kasten vorbei.

Kampflos will der gebürtige Schweriner seinen Platz im linken Mittelfeld nicht räumen. „Ich werde im Training weiter Gas geben, um dann wieder von Beginn an spielen zu dürfen“, sagt Scherff, der mit dem ersten Teamauftritt des Jahres ebenfalls einverstanden war: „Wir standen ziemlich gut und haben nicht viel zugelassen. Der erste richtige Torschuss der Erfurter führte gleich zum Ausgleich. Aber wir haben uns davon nicht unterkriegen lassen und am Ende verdient mit 3:1 gewonnen.“

Wie es für Scherff im Sommer weitergeht, steht noch nicht fest. Allerdings deutet vieles auf einen Verbleib in Rostock hin. „Lukas hat eine gute Entwicklung genommen und kommt jetzt auch auf seine Einsatzzeiten. Wir glauben, dass er Potenzial zum Stammspieler bei einem Verein hat, der solche Ambitionen hat wie wir“, sagt FCH-Sportvorstand Markus Thiele.

Erste Gespräche mit Scherff und dessen Berater fanden bereits statt, die Positionen wurden ausgetauscht. „Ich denke, dass wir auf einem ordentlichen Weg sind, glaube, dass sich der Verein und der Spieler nach vorne entwickeln und daher zusammenpassen“, so Thiele.

Eine Einheit

Heute trainieren die Hanseaten einmal um 10 Uhr.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen