zur Navigation springen

Tagebuch aus Antequera : Reizüberflutung für die Nase

vom

svz.de von
erstellt am 14.Jan.2011 | 05:52 Uhr

Einkaufen kann in Spanien zu einem kleinen Abenteuer werden. Empfangen werden die Kunden im nächsten Supermarkt um die Ecke mit permanenter Musik-
beschallung, die selbst auf dem Parkplatz schon recht laut aus den Boxen dröhnt. Ungewöhnlich, dass die Beleuchtung des Centers recht spärlich ausfällt. Stünden nicht so viele Autos davor, könnte man denken, es sei geschlossen. Im Markt selbst sieht es auf den ersten Blick aus wie bei uns. Doch sind einige Unterschiede auszumachen. So gibt es eine riesige Theke, wo ganze Fische – kleine oder auch große – in Crash-Eis darauf warten, in den Wagen gelegt zu werden. Eine Ecke weiter hängen halbe Schweine bzw. unzählig viele Schinken herum. Alles zusammen eine Reizüberflutung für die Nase. Zumal das Eis der Fischtheke auch taut und auf den Boden tropft. An der Kasse die nächste Überraschung: Nur drei von gefühlten 20 sind besetzt. Und beim Bezahlen bekommt die Einheimische vor mir fünf verschiedene Zettel ausgehändigt – ich dagegen nur einen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen