zur Navigation springen

Hansa Rostock : Positivere Grundstimmung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hansa-Trainer Karsten Baumann über die Folgen des Sprunges auf einen Nichtabstiegsplatz

svz.de von
erstellt am 27.Feb.2015 | 08:00 Uhr

In der vergangenen Woche riet Trainer Karsten Baumann allen Hanseaten, nicht permanent auf die Tabelle der 3. Fußball-Liga zu schauen. Einen Sieg „später“ gegen den FSV Mainz II (2:1) meint der 45-Jährige, man könne sich durchaus ab und an das Klassement vor Augen führen. „Von der Grundstimmung her ist es rund um den Verein sicherlich positiver geworden. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass man jetzt mal über dem Strich steht“, so der Fußball-Lehrer.

Nach dem guten Auftakt 2015 mit acht Punkten aus vier Partien sind die Ostseestädter morgen ab 14 Uhr (live im MDR-Fernsehen) im Ost-Duell beim Halleschen FC gefordert.

Beide Teams trennen in der Tabelle acht Zähler. Ob die Rostocker mit einem Erfolg den Kontrahenten mit ins Schlamassel ziehen könnten, spielt für Karsten Baumann keine Rolle. „Wir gucken nur auf uns. Unsere Spiele, unsere Leistung und unsere Punktzahl sind wichtig. Wer da mit reinrutschen könnte oder wer beispielsweise noch von unten nachkommt, das interessiert uns nicht. Denn wenn wir unsere Hausaufgaben erledigen, dann werden wir es aus eigener Kraft schaffen“, sagt der Rostocker Trainer, der generell den Fokus einzig auf die eigene Truppe legt: „Ich kümmere mich nicht um andere Mannschaften, nur um den nächsten Gegner. Wir tun auch gut daran, dann eben nicht jeden Tag auf die Tabelle zu gucken, sondern uns auf unsere Leistung zu konzentrieren. Das ist unter dem Strich das Wichtigste.“

Denn trotz der kleinen Erfolgsserie und dem Springen auf Nichtabstiegsplatz 16 ist Hansa noch nicht über den Berg.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen