zur Navigation springen

Landespokal: Hansa bei der SG Ludwigslust/Grabow : Pflichtaufgabe, die es zu erfüllen gilt

vom

SG Ludwigslust / Grabow statt SC Freiburg: Fußball-Drittligist Hansa Rostock tritt morgen um 18.30 Uhr im Lübzer-Landespokal von Mecklenburg-Vorpommern bei einem Siebtligisten an.

svz.de von
erstellt am 31.Jul.2013 | 10:07 Uhr

SG Ludwigslust/ Grabow statt SC Freiburg: Fußball-Drittligist Hansa Rostock tritt morgen um 18.30 Uhr im Lübzer-Landespokal von Mecklenburg-Vorpommern bei einem Siebtligisten an, während sich Regionalligist TSG Neustrelitz einen Tag später um 15.30 Uhr in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals mit dem Bundesligisten und Europa-League-Starter auseinandersetzen darf. Neustrelitz hatte Rostock im Mai im Finale des Landespokal 2012/13 mit 3:0 geschlagen. „Es ist natürlich bitter, wenn man nicht im DFB-Pokal starten darf.

Es soll jetzt nicht unseren Gegner abwerten, aber es ist natürlich schon etwas anderes, wenn man gegen einen Erstligisten antreten kann. Vor allem wäre es dann auch für den Verein einiges leichter gewesen“, erklärt Kapitän Sebastian Pelzer und spielt damit auf die garantierten Einnahmen aus dem DFB-Pokal von rund 100 000 Euro an. Diese Summe hätte dem Etat des FC Hansa sicherlich gut zu Gesicht gestanden.

Der Chance allerdings nachzutrauern, bringt jetzt nichts. Die Konzentration richtet sich voll auf Ludwigslust/Grabow. „Das ist eine Pflichtaufgaben, die gilt es zu erfüllen. Wir werden den Gegner nicht unterschätzen, sondern mit dem nötigen Respekt und der Ernsthaftigkeit in dieses Spiel gehen.“
Denn letztlich gilt es auch die Schmach von Neustrelitz ein bisschen vergessen zu machen, auch wenn Pelzer vor gut zwei Monaten verletzt fehlte und von der Tribüne zu sehen musste. geri

Von der Tagung auf den Platz
Hansa-Trainer Andreas Bergmann erreichte gestern Nachmittag unmittelbar vor Trainingsbeginn das Gelände der DKB-Arena. Der Coach kam aus Bremen vom zweitägigen Internationalen Trainer-Kongress. "Es war auch noch eine anstrengende Einheit. Jetzt bin ich ganz schön müde", sagte der 54-Jährige.

Drei Kicker angeschlagen

Martin Pett und Lukas Pägelow zogen sich bei ihren Einsätzen in der Reserve im Test beim Verbandsligisten Pastow (4:0) kleinere Blessuren zu und pausierten gestern ebenso wie Keeper Fabian Künnemann, dem seine Schulter wieder Probleme bereitet. Heute ist eine Einheit um 10 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen