zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Pause zum richtigen Zeitpunkt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Kicker des FC Hansa haben zwei Tage frei – Tobias Jänicke will den Kopf frei bekommen und dann in Aalen wieder angreifen

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Aufgrund der Länderspielpause haben die Profis von Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock ein freies Wochenende. „Dabei ist Sinn und Zweck der Sache, dass wir mal ein bisschen den Kopf frei bekommen und sich einfach ein wenig erholen. Bei uns geht es immer volle Pulle los und man ist immer direkt drin im Saft, von daher ist so eine kleine Pause jetzt vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen“, schätzt Tobias Jänicke ein.

Der Offensivmann ist bisher der einzige Torschütze des FC Hansa. „Wir haben vorne oder generell Spieler, die auf jeden Fall schon bewiesen haben, dass sie das Tor treffen können. Ich glaube nicht, dass es dabei an der Qualität liegt – sondern eher fehlt uns momentan das Quäntchen Glück oder auch der letzte Wille, das Tor zu erzielen“, so Jänicke.

Mit sechs Treffern und zwei Vorlagen belegte er in der vergangenen Spielzeit den dritten Platz in der Torschützenliste der Hanseaten. Für dieses Jahr habe er sich selbst keine Vorgabe gemacht. „Klar, wenn man vorne spielt, will man auch Tore erzielen, das wollen die anderen Jungs auch. Wir arbeiten gut, machen vieles momentan richtig – vor allem defensiv –, und nun wollen wir uns offensiv dafür belohnen.
Daran arbeiten wir jeden Tag“, sagt der 27-Jährige. Seine beiden großen Chancen gegen den FSV Frankfurt (1:1) will der Flügelspieler schnell vergessen machen: „Natürlich ärgere ich mich darüber, aber das muss ich schnell abhaken – und beim nächsten Mal besser machen.“ Dennoch kann er dem Endergebnis etwas Positives abgewinnen. „Der Punkt war wichtig, gerade in der Entstehung. Wir hatten die größeren Chancen, hätten gewinnen müssen. Wenn man am Ende dann so den Punkt holt, ist es für die Moral und für die Fans ein positives Ergebnis“, schätzt er ein.

So können das Trainerteam und die Kicker die Länderspielpause nutzen, um „noch mal ein, zwei Sachen zu korrigieren – und dann geht es auch schon Schlag auf Schlag weiter“, so Jänicke. Zuerst folgt das Auswärtsspiel gegen den VfR Aalen (9. September 18 Uhr) – dort „wollen wir dann ein eigenes Tor schießen“, sagt Tobias Jänicke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen