zur Navigation springen

Kommt ein Stürmer? : Noch ohne Neue: Hansa legt wieder los

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Fußball-Drittligist beginnt mit der Vorbereitung auf die Rückrunde. Trainer Brand ruft Konkurrenzkampf aus. Verpflichtung eines Stürmers in Aussicht

svz.de von
erstellt am 05.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Knapp 40 Kiebitze verfolgten gestern Nachmittag den Start der Winter- Vorbereitung des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. Die meisten von ihnen hatten vielleicht doch noch auf einen Überraschungsgast in Form eines Neuzugangs gehofft, doch sie wurden enttäuscht. Erwartungsgemäß ist im Kader der Ostseestädter nichts passiert, was aber nicht heißt, dass es so bleiben wird. „Es laufen Gespräche im Hintergrund mit einem Spieler. Da müssen wir jetzt gucken, wie es passt“, sagt Coach Christian Brand zur Stürmersuche. Zeitnah könne etwas geschehen, „aber diese Woche nicht mehr“, so der Trainer. Das vom DFB-Sportgericht verhängte Geisterspiel gegen den SSV Jahn Regensburg (28. Januar) habe keinen Einfluss auf die angestrebten Transferbemühungen in der Winterpause. „Das kann meines Wissens unabhängig davon durchgeführt werden“, erklärt Brand.

Mit den ersten Eindrücken seiner Truppe sowohl in der Kabine als auch auf dem Trainingsplatz war der 44-Jährige nach dem kurzen Weihnachtsurlaub zufrieden. „Das sah bei den Jungs alles gut aus. Wir haben jetzt auch kein Pflichtwiegen gemacht, weil ich von solchen Dingen nicht viel halte“, so der Hansa-Coach, der anschließend den Bewegungsdrang seiner Truppe lobte: „Es ist der 4. Januar, wir haben jetzt nur 24 Tage Zeit bis zum ersten Spiel. Und für die erste Einheit war es anständig. Es war richtig Bewegung drin. Es sieht so aus, als hätten alle den Plan umgesetzt, den sie mitbekommen haben.“

Des Weiteren rief Brand den Konkurrenzkampf neu aus. „Ich habe den Jungs gesagt, dass jeder um seinen Platz kämpfen muss. Alle haben die Möglichkeit, sich zu zeigen. Natürlich zählen auch die Eindrücke aus der Hinserie, doch niemand hat einen Freifahrtschein. Das hat man in der Einheit gesehen. Es ist wichtig, dass wir sofort richtig dran sind und Gas geben“, so der Trainer.

Angesprochen auf das Saisonziel betrieb Christian Brand allerdings Zurückhaltung. Mit 26 Punkten ist der FC Hansa derzeit Dreizehnter der Tabelle, liegt sechs Zähler vor einem Abstiegsplatz und ebenso viele hinter Aufstiegs-Relegationsrang drei: „44 Punkte sind das Ziel, um die Klasse zu halten.“

Ohne Kapitän



Michael Gardawski verpasste den gestrigen Trainingsauftakt. Der Hansa- Kapitän laboriert weiterhin an einer Sprunggelenksverletzung, die er sich zum Ende der Hinrunde zuzog.

Bülbül läuft



Keren Bülbül fehlte ebenfalls. Der Youngster ist durch eine Zerrung gehandicapt und absolvierte ein individuelles Laufprogramm. „Bei ihm wird es sicher noch ein paar Tage dauern“, so Coach Christian Brand.

Zwei Einheiten



Die Vorbereitung wird hauptsächlich auf dem Trainingsplatz mit Rasenheizung an der Kopernikusstraße stattfinden. Längere Laufeinheiten im Wald sind nicht geplant. „Die Pause war ja nur kurz, und die Grundlagenausdauer ist bei den Jungs noch da“, erklärt Trainer Brand. Die Rostocker absolvieren heute zwei Einheiten um 10 und 14.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen