zur Navigation springen

Hansa Rostock : Noch mal alles rausknallen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

FCH-Linksverteidiger Fabian Holthaus will die englische Woche mit einem Heimsieg abschließen

svz.de von
erstellt am 05.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Am 4. Spieltag der 3. Fußball-Liga trifft der FC Hansa Rostock zu Hause im Ostseestadion auf Neuling SV Meppen. Unser Redakteur André Gericke sprach vor der Partie mit FCH-Linksverteidiger Fabian Holthaus.

Wie würden Sie den Start mit sieben Punkten aus drei Spielen bezeichnen?
Fabian Holthaus: Ich denke, er ist gelungen. Wir wollten so spielen und natürlich gewinnen. Gegen Großaspach hat es leider nicht geklappt, dafür in Lotte und jetzt in Erfurt.

Kommt dieser gelungene Start für Sie überraschend?
Eigentlich nicht. Ich hatte schon in der gesamten Vorbereitung ein gutes Gefühl. Wir haben es relativ gut gemacht, auch in den Testspielen. Wir haben gezeigt, dass wir Fußball spielen wollen und auch können, dass das unser Weg zum Ziel ist. Es hat bisher geklappt. Wir alle sind froh und stolz, die Stimmung ist gut. Das müssen wir mitnehmen und jetzt gegen Meppen noch mal alles rausknallen. Darum geht es jetzt.

Hilft es, dass die Mannschaft verjüngt wurde und zum Teil unbekümmerter an die Spiele herangeht?
Zum Teil trifft das zu, doch insgesamt haben wir eine gute Mischung und auch viel Erfahrung auf dem Platz. Wir machen es bislang gut. Auch die, die jetzt nicht so viel gespielt haben. Es knallen sich alle voll rein. Der Konkurrenzkampf
ist da.

Aber auch der Teamgeist scheint zu stimmen?
Das muss ja so sein, und ich finde, das ist das A und O. Da macht das Gewinnen viel mehr Spaß, ist das Verlieren vielleicht nicht mehr ganz so schlimm. Unser Anspruch ist es dennoch zu gewinnen. Es ist ein Supergefühl zur Zeit.

Zudem steht hinten die Null. Haben Sie eine Erklärung, weshalb es so gut klappt in der Abwehr?
Die Verteidigung fängt beim Stürmer an. Die nehmen uns schon ganz viel ab. Letztlich halten wir das Ding dann hinten sauber. Das ist auch ein Stückweit unsere Aufgabe. Wir sind froh und stolz, dass wir drei Spiele gemacht haben, die alle zu null ausgegangen sind. Das ist auch unser Ziel gegen Meppen und auch im Pokal gegen Hertha BSC – eigentlich in allen Spielen. Das verfolgen wir, dafür arbeiten wir.

Und dem Selbstvertrauen tut es sicherlich auch gut...
Du gehst auf jeden Fall mit breiterer Brust auf das Spielfeld. Aber das muss meines Erachtens immer der Fall sein, weil man sich vor niemandem zu verstecken braucht. Die Gegner wissen auch, dass es für sie schwer wird, weil wir gut stehen.

Was können die Fans gegen Meppen erwarten?
Wir möchten jedem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Wir wollen Hansa-Fußball spielen, unseren Stil durchbringen und gewinnen, egal, wer kommt. Wenn wir die Vorgaben des Trainers umsetzen, dann wird es für jeden Gegner schwer.

Der Trainer erwartet ein Mentalitätsspiel, viel wird vom Kopf abhängen...
Definitiv. In einer englischen Woche zählt, dass man frisch im Kopf ist. Dass die Frische in einer englischen Woche irgendwann in den Beinen fehlt, ist klar. Meppen geht es ähnlich, auch für sie ist es das Ende einer englischen Woche. Da gilt es mental stark zu sein.

Der Gegner: SV Meppen

Hansa-Bilanz: Bislang trafen beide Mannschaften sechsmal jeweils in der 2. Bundesliga aufeinander – ein Sieg, drei Remis, zwei Niederlagen aus Sicht des FC Hansa. Im Ostseestadion sind die Rostocker gegen Meppen noch ungeschlagen. Die letzte Begegnung liegt allerdings schon über 22 Jahre zurück – 2:2 in der Saison 1994/95, an deren Ende der FCH in die 1. Bundesliga aufstieg.

Saisonverlauf: Nach einem Remis zum Auftakt gegen Würzburg (2:2) verlor Meppen in Münster (0:3) sowie gegen den 1. FC Magdeburg (1:2).

Kader: Mit Jovan Vidovic und Max Kremer befinden sich zwei ehemalige Rostocker im Kader der Gäste, die zum großen Teil auf die Aufstiegsmannschaft setzen. Allerdings verlor Meppen mit Mirco Born – elf Tore und 23 Vorlagen in 31 Partien – einen der Aufstiegshelden an Zweitligist Sandhausen.

Stärken: Eingespieltheit, Teamgeist.

Zusatzbusse

Die RSAG stellt zur An- und Abreise der Fans Zusatzbusse zur Verfügung. Diese verkehren ab 12.30 Uhr vom Hauptbahnhof Nord und ab 12 Uhr vom Parkplatz Groß Schwaßer Weg. Nach Spielende stehen ebenfalls Zusatzbusse bereit. Die Eintrittskarte gilt jedoch nicht als Fahrausweis.

Schiedsrichter

Die Partie leitet Referee Thorben Siewer. Der 30-Jährige pfiff bereits 17 Zweit- und 51 Drittliga-Partien.

Bis zu 12 000 Fans

Hansa rechnet mit bis zu 12 000 Zuschauern. Die Stadionkassen öffnen um 11.30 Uhr, die -tore um 12.30 Uhr.
 




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen