zur Navigation springen

Hansa Rostock : Neue Position für Wannenwetsch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Aufgrund von personellen Engpässen hilft der zentrale Mittelfeldmann des FC Hansa derzeit auf der rechten Außenbahn aus

svz.de von
erstellt am 26.Jul.2017 | 07:30 Uhr

Premiere für Stefan Wannenwetsch: Der eigentliche zentrale Mittelfeldspieler des Fußball-Drittligisten FC Hansa wurde beim 2:0 der Rostocker in Lotte als Flügelflitzer aufgeboten. Dabei machte er auf der rechten Seite ordentlich Meter und legte eine tolle Performance hin. „Stefan ist in der ersten Halbzeit sehr viel gelaufen. Ich dachte schon, dass er die 90 Minuten nicht schafft, aber er hat nach der Pause noch einmal zugelegt und bekam die zweite Luft. Wie auch Joshua Nadeau (der Innenverteidiger wurden hinten rechts aufgeboten – d. Red.) hat er sich toll in den Dienst der Mannschaft gestellt. Ein Kompliment an beide, dass sie ihre Aufgaben so bravourös gemeistert haben“, sagte Hansa-Coach Pavel Dotchev.

Für „Wanne“, der im Februar des vergangenen Jahres aus Ingolstadt nach Rostock kam, war es schon eine große Umstellung. „Die Belastung auf der Außenbahn ist einfach eine andere. Es sind längere Wege. Das bin ich nicht so gewöhnt. Ich habe es jetzt ein bisschen trainiert, aber in einem Pflichtspiel stand ich noch nie auf dieser Position auf dem Platz. Deswegen konnte man auch keine Wunderdinge erwarten“, so Wannenwetsch.

Der Kicker lieferte eine konzentrierte Vorstellung ab und machte im Verbund mit Nadeau die rechte Seite dicht. Mitunter sorgte er für offensive Akzente. Dass er über ein feines Füßchen verfügt, bewies Wannenwetsch zum Beispiel nach knapp einer Stunde, als er mit einem tollen öffnenden Pass Mounir Bouziane auf die Reise schickte, dieser den Ball aber nicht richtig verarbeiten konnte. „Ich habe mich in den Dienst der Mannschaft gestellt und versucht, meine Seite dichtzumachen. Natürlich wollte ich auch nach vorne ein paar Nadelstiche setzen, und so blind war es am Ende nicht“, sagte Wannenwetsch, für den der Dreier am Ende das Wichtigste war: „Wir sind alle überglücklich, dass uns zum Auftakt ein Sieg gelungen ist. Vor einer Saison weiß man nie so genau, wo man steht, zumal wir auch eine neue Truppe sind.“


Noch nie gegen Großaspach gespielt


Allerdings will er den Erfolg in Lotte auch nicht überbewerten. Es war das erste von 38 Spielen. „Vieles hat gepasst und geklappt, doch es war nicht alles gut. Wir müssen weiter an uns arbeiten, und vielleicht kann man dann im Herbst ein erstes Fazit ziehen“, erklärt der Mittelfeldmann, der am Sonnabend im Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach (14 Uhr im Ostseestadion) vor der nächsten Premiere steht. Denn bislang spielte er noch nie gegen den aktuellen Spitzenreiter der 3. Liga. In den drei Partien seit seinem Wechsel zum FC Hansa, die die Rostocker gegen die Württemberger absolvierten, saß Stefan Wannenwetsch immer über 90 Minuten auf der Auswechselbank.

 

Hansa testet Selcuk Alibaz

selcuk alibaz 1

In dieser Woche stellt sich mit Selcuk Alibaz ein Probespieler im Training des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock vor. „Er kann in der Offensive fast auf allen Positionen spielen und ist daher vom Spielertyp her jemand, den wir noch suchen“, sagt Hansa-Coach Pavel Dotchev.

Der 27-jährige Alibaz verfügt über eine Menge Erfahrung in der 2. Bundesliga sowie 3. Liga. Für den Karlsruher SC und Erzgebirge Aue lief er insgesamt 53-mal im deutschen Unterhaus auf. Mit dem KSC (2013) und zuvor schon mit Jahn Regensburg (2012 – in der Relegation gegen Karlsruhe) schaffte er den Sprung von der 3. Liga in die 2. Bundesliga.

In der vergangenen Saison lief Alibaz für Rostocks Liga-Konkurrenten Fortuna Köln (je zwei Tore und Vorlagen in 25 Spielen) auf. „Ich möchte ihn mir einfach noch einmal anschauen“, so Pavel Dotchev vielsagend.

Sollte die Fitness bei Selcuk Alibaz stimmen, dürften die Rostocker dem Offensivmann wohl ein Angbot unterbreiten.

 

Längere Pause

Mittelfeldspieler Willi Evseev droht offenbar eine längere Zwangspause. Der 25-Jährige hat sich im Spiel in Lotte offenbar eine Muskelblessur im Oberschenkel zugezogen. Möglicherweise fällt er zwei bis drei Wochen aus.

 

Weiteres Trio fehlt

Des Weiteren trainierten die Rostocker gestern ohne Amaury Bischoff und Marcel Ziemer. Beide sollten aber zum Wochenende einsatzfähig sein. Vladimir Rankovic wird dagegen noch länger pausieren. Heute ist eine Einheit um 9.30 Uhr.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen