zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Neue Heimstärke bestätigen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der FC Hansa will mit einem Sieg gegen Münster einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

von
erstellt am 02.Apr.2016 | 06:30 Uhr

Der Fußball-Drittliga-Betrieb geht weiter für den FC Hansa Rostock: Heute ab 14 Uhr ist der SC Preußen Münster zu Gast im Ostseestadion. Und die Preußen kommen mit einem bekannten Gesicht an der Seitenlinie in die Hansestadt: Dem jetzigen Trainer Horst Steffen gelang am 5. Spieltag der aktuellen Saison mit den Stuttgarter Kickers ein Sieg in der Heimspielstätte der Rostocker (0:1). Trotz des Trainerwechsels verlief die Rückrunde aber nicht so erfolgreich für die Preußen, die von den vergangenen zehn Auswärtsspielen nur eines gewannen.

„Sie haben den Trainer getauscht und spielen jetzt eine andere Art Fußball, als noch in der Hinrunde. Ich denke, daran muss sich auch die Mannschaft gewöhnen. Das haben sie bis jetzt noch nicht so gut hingekriegt, aber sie haben dennoch eine super Qualität. Ich denke aber, unser Selbstvertrauen ist so gut, dass es egal ist, wer beim Gegner auf dem Platz steht“, sagt Hansa-Chefcoach Christian Brand. Zumal sich seine Elf zu Hause nicht zu verstecken braucht: Mit fünf Siegen aus sechs Heimspielen spricht die Bilanz für den 43-Jährigen und sein Team. „Ich denke, wir sind in der Lage, jeden Gegner in dieser Liga zu besiegen. Wir müssen einfach sehen, dass wir unseren Kampfgeist und die gute Ordnung, die wir bisher auf den Platz gebracht haben, wieder hinbekommen. Darüber hinaus müssen wir die Offensivkraft, die wir zuletzt entwickelt haben, erneut in die Waagschale werfen“, so der Trainer weiter.

Mit einem Sieg könnte sich der FC Hansa nicht nur Luft im Abstiegskampf verschaffen, sondern sogar noch die Münsteraner, die derzeit mit 41 Punkten auf dem achten Tabellenplatz sind, in Bedrängnis bringen. „Wenn wir Münster schlagen, haben wir 39 Zähler und sie nur noch zwei Punkte Vorsprung auf uns. Vor drei Wochen haben die noch vom Aufstieg geredet…“, so Brand und ergänzt: „Es ist einmal mehr wieder eine wichtige Partie. Die Abstände nach unten sind sehr gering. Wir müssen Woche für Woche Vollgas geben und konzentriert bleiben, damit wir da unten wegkommen. Die Grundtendenz bei der Mannschaft ist positiv.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen