zur Navigation springen

"Müssen uns aus dieser Liga befreien"

vom

svz.de von
erstellt am 25.Jun.2010 | 07:49 Uhr

Rostock | Immer wieder fordert Peter Vollmann, Coach des Fußball-Drittligisten FC Hansa, seine Spieler bei den Übungen auf: "Redet euch an!" Und so schallt es bei Kurzpässen im Staccato über den Rasen: "Sigi!" (Evljuskin), "Schiedi!", "Pelle!" (Pelzer), "Holzer!"

Letzterer, Matthias Holst, trainierte gestern zum ersten Mal im Kreise der Mannschaft. Meist arbeitet der Neuzugang vom SC Paderborn 07 (vorige Saison 25 Einsätze in der 2. Bundesliga) nach einer Operation des linken Knies (Meniskusglättung) mit Hilfe von Physiotherapeut Marcel "Bulli" Tiedemann bis jetzt aber noch gesondert am Wiederaufbau der Muskulatur.

Holst kennt vor allem die Regional- bzw. 3. Liga aus dem Effeff (Hamburger SV II 21/0, drei Jahre Rot-Weiß Erfurt 93/3 - dort war er auch Kapitän - sowie in der Saison 2008/09 Paderborn 34/2).

"Holzer" hat drei Töchter: Clara Lina, Laila Marlie und Mila Luna

Jetzt kehrt er aus der Zweit- wieder in die Drittklassigkeit zurück. "Zum einen wurde mein Vertrag nicht verlängert, zum anderen suchte ich eine sportliche Herausforderung. In Rostock fühle ich mich wohl, fast wie zu Hause. Ich bin froh, dass ich hierher kommen konnte. Hansa ist ein Traditionsverein, der mindestens in die 2. Liga gehört. Deshalb gehen wir auch mit breiter Brust in die Saison. Es sollte unser Anspruch sein, oben mitzuspielen. Das Ziel kann nur heißen, sich über kurz oder lang aus dieser Liga zu befreien", so der gebürtige Husumer.

Für Holst ist es auch eine Rückkehr zum Verein. Denn der seit kurzem 28-Jährige lief zwischen 2003 und 2005 unter den Trainern Stefan Böger und Timo Lange 50-mal für die "Zweite" des FCH in der Oberliga Nordost auf, erzielte fünf Tore und holte 2004/05 den Meistertitel der Staffel Nord sowie den Landespokal MV. Nachdem die Rostocker Reserve jedoch nicht aufstieg, "wollte ich einen Schritt weiter gehen und in einer ersten Mannschaft spielen". So kam es zum Wechsel nach Erfurt.

Nun nimmt der ausgebildete Anlagenmechaniker also zum zweiten Mal Anlauf in der Hansestadt. Am Montag trat er als Erstes die Drei-Tage-Reise ins Camp nach Wustrow mit an. Bis zum Saisonstart will er voll fit sein. Die Testspiele heute 14.30 Uhr in Neubrandenburg und morgen 13.30 Uhr in Güstrow kommen allerdings noch zu früh.

Der Nordfriese, der 2009/10 für Paderborn u. a. auch beide Partien gegen Hansa komplett bestritt (H 1:2 und A 2:2 aus Rostocker Sicht), ist ein beidfüßiger Innenverteidiger und - wie er scherzt - "verkappter Zehner". Matthias Holst ist verheiratet mit Kerstin (29). Die beiden haben drei Töchter: Clara Lina (4), Laila Marlie (2) und Mila Luna (elf Monate). Die "Familienzusammenführung" soll so schnell wie möglich erfolgen. Im Moment sind die Mädchen bei ihren Großeltern in Büsum bzw. Husum.

"Holzer" hat auch eine, wie er einräumt, "kleine Sucht": Sein Körper ist mit sovielen Tattoos bedeckt, dass er nach eigenem Bekunden die Anzahl selbst nicht mehr weiß. Auf den linken Oberarm hat er sich z. B. einen Koi (Zierkarpfen) tätowieren lassen, auf dem rechten befindet sich ein Löwe mit drei Jungen - was ihn und seine Töchter symbolisieren soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen