zur Navigation springen

Hansa Rostock : Mit Schwung ins Ost-Duell

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Chefcoach Karsten Baumann bezeichnet den Kontrahenten als eine sehr routinierte Mannschaft

svz.de von
erstellt am 04.Dez.2015 | 19:38 Uhr

Mit dem Schwung des 1:0-Erfolges gegen den FSV Mainz 05 II will Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock heute im Ost-Duell beim Halleschen FC (14 Uhr/Live im MDR-Fernsehen) nachlegen und sich weiter aus dem Tabellenkeller absetzen. „Sicherlich lief auch gegen Mainz nicht alles optimal, aber wir haben die Fehler angesprochen und wollen die positiven Dinge mitnehmen. Endlich saßen die Jungs mal wieder mit einem Lächeln in der Kabine. Diese Gefühl haben wir versucht, durch die Trainingswoche mitzunehmen und wollen es auch in Halle auf den Platz bringen“, sagt FCH-Trainer Karsten Baumann.


HFC-Stürmer Osawe in Rostock durchgefallen


Der 46-Jährige schätzt den Kontrahenten als eine sehr routinierte Mannschaft ein, die zu Hause über den Kampf versucht, ins Spiel zu finden. „Sie haben mit Engelhardt und Banovic zwei sehr erfahren Köpfe sowie mit Bertram und Osawe auch richtig Tempo in der Spitze“, so der Rostocker Chefcoach. Letztgenannter spielte im Übrigen auch einmal beim FC Hansa vor, wurde allerdings dann nicht verpflichtet. In dieser Saison konnte der 22-jährige gebürtige Nigerianer in 18 Partien bereits acht Treffer erzielen. Damit kickte er sich offenbar in das Notizbuch von einigen Zweit- und sogar Erstligisten. Möglicherweise wird er Halle in der kommenden Winterpause verlassen, da sein Vertrag im Sommer 2016 ausläuft und er dann ablösefrei wäre.

In der vergangenen Saison steckte der FC Hansa in Halle ein 0:1 weg und gewann am Ende durch Treffer von Ziemer und Hüsing noch 2:1. „Wir werden auch diesmal dorthin fahren und das Spiel nicht von vornherein abschenken“, so Baumann, der das 2:1 aus dem Frühjahr noch in Erinnerung hat: „Da haben wir bewiesen, dass wir in Halle bestehen können. Auch diesmal wollen wir etwas mitnehmen.“

Ob der Coach seine Erfolgs-Elf unverändert auf den Rasen schicken wird, ließ er noch offen. Möglicherweise wird Christian Dorda nach seiner Denkpause hinten links in die Viererkette rücken. „Dann hätten wir Michael Gardawski für die Offensive frei“, lässt Baumann Raum für Spekulationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen