zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Mehr Siegeswillen zeigen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansa-Coach Christian Brand fordert von seinem Team ein konsequenteres und zielstrebigeres Auftreten

svz.de von
erstellt am 08.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Gewiss richtungweisend ist der morgige Auftritt (18 Uhr) des FC Hansa beim VfR Aalen am 6. Spieltag der 3. Fußball-Liga. „Wir sind solide in die Saison gestartet, aber das reicht mir nicht, weil ich glaube, dass mehr möglich ist“, sagt FCH-Trainer Christian Brand und fordert vom Team: „Wir müssen grundsätzlich 15 bis 20 Prozent draufpacken, um die Spiele zu gewinnen.“

Bislang stehen für die Rostocker ein Sieg und zuletzt drei Remis in Serie zu Buche. Zwei Treffer, davon ein Eigentor, brachten sie zustande. „Wir müssen wieder da hinkommen, dass wir die Spiele erzwingen, dass wir mehr Siegeswillen und Galligkeit an den Tag legen, um Treffer zu erzielen, damit wir als Sieger vom Platz gehen. Das geht uns momentan etwas ab, da fehlen noch ein paar Prozente, um an die Top-Leistung zu kommen“, so der 44-Jährige, der seine Mannschaft aber auch etwas in Schutz nimmt: „Vielleicht kann man nach dem 5. Spieltag noch nicht soweit sein, aber bei der Verwertung der Tormöglichkeiten müssen wir in jedem Fall konsequenter und zielstrebiger sein.“

Brand hat die Tabelle im Blick und die Gefahr erkannt. „Bei einem Sieg würden wir den Abstand nach vorne verkürzen, bei einer Niederlage könnten wir unten reinrutschen. Bis zu einem Abstiegsplatz sind es zwei Punkte. Da müssen wir mit voller Konzentration und mit der Überzeugung auftreten, in Aalen zu gewinnen“, so Brand zum richtungweisenden Duell.

 

Hansa intern

Zweimal freitags:

Der Deutsche Fußball-Bund hat die Partien vom 10. bis 16. Spieltag der 3. Liga terminiert. Zweimal muss der FC Hansa dabei auswärts an einem Freitag ran, wie am 30. September (19 Uhr in Paderborn). Weitere Rostocker Spiele: VfL Osnabrück (15. Oktober/Heim), MSV Duisburg (22. Oktober/auswärts), Mainz 05 II (29. Oktober/ Heim), 1. FC Magdeburg (5. November/auswärts) und Werder Bremen II (19. November/Heim) jeweils sonnabends 14 Uhr. Beim SV Wehen Wiesbaden (25. November/19 Uhr) ist der FC Hansa dann wieder an einem Freitag zu Gast.

Gardawskis Einsatz fraglich:

Hinter dem Einsatz von Kapitän Michael Gardawski (saß beim 1:1 gegen den FSV Frankfurt seine Gelb-Rot-Sperre ab) morgen in Aalen steht noch ein Fragezeichen. „Er hat Rückenprobleme, die ein bisschen in die Muskulatur ausstrahlen. Daher reisen wir mit 19 Spielern nach Aalen“, sagte Hansa-Trainer Christian Brand.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen