Bahnhof Frankfurt : Massenschlägerei nach Hansa-Spiel: 10 Verletzte

<p>Einsatzkräfte der Bundespolizei am Bahnhof Frankfurt-Niederrad (2016)</p>
Foto:

Einsatzkräfte der Bundespolizei am Bahnhof Frankfurt-Niederrad (2016)

Sie verabredeten sich zum Prügeln: Anhänger von Eintracht Frankfurt und Hansa Rostock haben sich eine Massenschlägerei geliefert. Die Folge: Verletzte, und ein Bahnhof musste stundenlang gesperrt werden.

svz.de von
10. April 2017, 12:06 Uhr

Wegen einer Massenschlägerei zwischen Fans des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt und des Drittligisten Hansa Rostock ist der Bahnhof Frankfurt-Niederrad am Sonntag stundenlang gesperrt worden. Zehn Rostocker Anhänger wurden bei der Auseinandersetzung verletzt. Die mutmaßlich selbst an der Schlägerei Beteiligten lehnten eine medizinische Behandlung jedoch ab, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag sagte.

Die Fans aus Rostock kamen von einem Drittliga-Auswärtsspiel ihrer Mannschaft bei der Reserve von Mainz 05. Am Bahnhof Niederrad trafen sie dann auf eine noch unbekannte Zahl an Eintracht-Anhängern. Die Polizei überprüfte 92 Rostock-Fans und sperrte den Bahnhof für rund drei Stunden.

Es werde davon ausgegangen, dass sich die Gruppen im Vorfeld verabredet haben, sagte der Sprecher der Bundespolizei. Die Behörde erstattete Strafanzeige wegen Verdachts des Landfriedensbruchs, der Körperverletzung und eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Sachschaden entstand nicht.

Nun sollen mehrere Zeugen vernommen werden. Dazu sei eine Koordination mit der Polizei in Rostock nötig, sagte der Bundespolizeisprecher. Es werde ein großer Ermittlungsaufwand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen