zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Markus Kompp verlässt Hansa

vom

Verein bestätigt: Hansas Vorstandsvorsitzender legt sein Amt aus privaten Gründen nieder.

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2016 | 19:01 Uhr

NNN vermeldeten es exklusiv bereits in ihrer Donnerstag-Ausgabe auf Seite 1, am Abend kam vom FC Hansa offiziell die Bestätigung: Der Vorstandsvorsitzende Markus Kompp stellt in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat des Vereins zum Ende der aktuellen Saison in der 3. Fußball-Liga sein Amt zur Verfügung. Der 33-Jährige war erst im November 2015 berufen worden. Jetzt löst er aus privaten Gründen seinen bis zum 31. Dezember 2017 laufenden Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig auf.

„Dieser Schritt ist mir extrem schwer gefallen. Wir haben in den zurückliegenden Monaten einiges erreicht. Sehr gerne wäre ich diesen eingeschlagenen Weg weiter gegangen. Aktuell hat die Unterstützung meiner Familie allerdings höchste Priorität. Deshalb ist diese Entscheidung auch nicht gegen Hansa, sondern für meine Familie gefallen. Ich hoffe, dass die Mitarbeiter, Mitglieder, Sponsoren und Fans des FC Hansa Verständnis dafür haben“, so Kompp. Er bedanke sich für den Rückhalt und die Unterstützung vor allem beim Aufsichtsrat und seinen Vorstandskollegen Christian Hüneburg und Robert Marien.

Um die Geschäfts- und Handlungsfähigkeit des Vereins zu gewährleisten und für einen geordneten Übergang zu sorgen, wird Markus Kompp seine Aufgaben übergangsweise und im Rahmen seiner Möglichkeiten noch bis zum 30. Juni 2016 wahrnehmen. Seine Tätigkeit beinhaltet vorrangig die sportliche Planung für die kommende Drittliga-Saison mit dem Trainer-Team.

Der Aufsichtsratsvorsitzende des FC Hansa, Rainer Lemmer, äußerte sich wie folgt: „Markus Kompp hat sich mit der Entscheidung nicht leicht getan. Dass er den Verein verlassen wird, ist bedauerlich, aber die Gründe sind absolut nachvollziehbar. Ich möchte mich bei ihm für sein verantwortungsvolles Handeln und die geleistete Arbeit bedanken.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen