FC Hansa Rostock : Lösbare Aufgabe für den FC Hansa

 
 

In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokal empfangen die Rostocker Fortuna Düsseldorf – und alte Bekannte kehren zurück ins Ostseestadion

von
19. Juni 2016, 21:00 Uhr

Machbare Aufgabe für den Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock in der 1. Hauptrunde des DFB- Pokals 2016/17: Die Hanseaten empfangen im Ostseestadion Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Das ergab die Live-Auslosung in der ARD am Sonnabend. Losfee Caroline Siems (Europameisterin mit den deutschen U17-Juniorinnen) zog zwölf Minuten nach Mitternacht diese Paarung, die vom DFB-Präsidenten Reinhard Grindel verkündet wurde.

„Das ist ein gutes Los, ein guter Gegner für uns. Da wir ein Heimspiel haben, mit hoffentlich vielen Zuschauern, ist das ein leichter Vorteil und eine lösbare Aufgabe“, schätzt Hansa-Chefcoach Christian Brand ein. Der FCH musste sich als Drittligist über den Landespokal für den DFB-Pokal qualifizieren. Durch den Sieg im Endspiel gegen den FC Schönberg (4:3 nach Elfmeterschießen) stehen die Weiß-Blauen nun in der 1. Hauptrunde und bekommen 140 000 Euro Antrittsgage.

Mit der Fortuna kehren auch drei bekannte Gesichter in die Hansestadt zurück: Denn Friedhelm Funkel, Düsseldorf-Coach, nahm vom 19. September 2000 bis zum 1. Dezember 2001 den Platz an der Seitenlinie beim FCH ein. Damals als offensiver Mittelfeldspieler unter seinen Fittichen: Christian Brand. „Ich habe Friedhelm Funkel als angenehmen Menschen und guten Trainer in Erinnerung. Ich freue mich auf das Wiedersehen“, sagt Brand. Kommt dem FC Hansa in diesem Spiel vielleicht die Vergangenheit der beiden Trainer zugute? Schließlich weiß der 44-jährige Brand wie sein gegenüber als Coach tickt. „Das ist jetzt schon 15 Jahre her, man verändert sich ja – und auch sein Spiel. Da werden wir keinen Vorteil haben.“ Ebenfalls mit den Düsseldorfer sportlichen Verantwortlichen kommen zwei weitere Bekannte zurück an die Ostsee: Das ehrenamtliche Vorstandsmitglied Erich Rutemöller war 1992 Hansa-Trainer und der jetzige Scouting-Chef Uwe Klein bis Dezember vergangenen Jahres Sportdirektor bei Hansa.

Aufgrund des Klassenunterschiedes geht die Mannschaft von Trainer Brand als Außenseiter in diese Begegnung (Rahmentermin 19. bis 22. August). Im vergangenen Jahr lieferten sich die Hanseaten einen wahren Pokal-Fight vor 20 100 Zuschauern gegen die „Roten Teufel“ aus Kaiserslautern, der nach dem Elfmeterschießen 4:5 aus Sicht des FC Hansa endete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen