FC Hansa Rostock : Keiner bekommt Ehrenkarte

Hansa-Trainer Christian Brand (Mitte) hat seinen Kickern klargemacht: Der Kampf um die Stammplätze für die neue Saison geht bei Null los – für alle.
Hansa-Trainer Christian Brand (Mitte) hat seinen Kickern klargemacht: Der Kampf um die Stammplätze für die neue Saison geht bei Null los – für alle.

Hansa-Coach Christian Brand ruft den Konkurrenzkampf neu aus: Verdienste der Vergangenheit zählen nicht.

svz.de von
28. Juni 2016, 08:00 Uhr

Konkurrenz belebt das Geschäft. Getreu diesem Motto handelt Christian Brand. „Niemand bekommt eine Ehrenkarte aufgrund der Leistungen der Rückrunde. Kein Spieler hat automatisch seinen Stammplatz sicher. Jeder muss sich neu beweisen“, so der Cheftrainer des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock.

Erstmals seit vielen Jahren blieb in der Sommerpause der Kader der Ostseestädter weitgehend zusammen, konnten zum Beispiel die auslaufenden Verträge der Stammkräfte Maximilian Ahlschwede, Michael Gardawski und Marcus Hoffmann verlängert werden. „Das war auch ein Zeichen für den Verein, dem es gelungen ist, die Leistungsträger zu halten“, sagt der 44-Jährige.

Dennoch ist ihm auch bewusst, dass zur Steigerung des Leistungsvermögens des Teams frisches Blut unabdingbar ist. „Wir müssen die Qualität steigern, um den Druck auf die so genannte Stamm-Elf zu erhöhen. Das war gerade zum Ende der
abgelaufenen Saison nicht mehr so“, erklärt Brand.

Neben den drei externen Zugängen Samuel Abele, Eric Behrens (beide Torhüter) sowie Offensivkraft Kerem Bülbül sieht der Chefcoach auch in Tommy Grupe und Aleksandar Stevanovic (beide nach Kreuzbandriss zurück) „im Grunde potenzielle Neuzugänge. Sie sind ein fester Bestandteil in den Planungen.“

Zwei Verstärkungen würde Christian Brand gerne noch holen: einen Linksverteidiger, um den monatelangen Ausfall von Christian Dorda (wurde gestern in Mönchengladbach erfolgreich am Knie operiert) zu kompensieren, und einen Angreifer, denn der Trainer meint: „Soufian Benyamina ist noch nicht so weit. Und es wird sicherlich noch dauern. Solch ein Schienbeinbruch ist eine schwere Verletzung. Von daher haben wir noch zwei Stürmer im Kader, und das wäre eigentlich zu gefährlich."

Hansa Intern

Wiemann zu Gast: Abwehrmann Michael Wiemann, der 2011 mit Hansa in die 2. Liga aufstieg und noch für eine Saison beim spanischen Drittligisten Atlético Baleares unter Vertrag steht, ist auf Stippvisite in Rostock und schaute gestern Nachmittag beim Training vorbei.

Heute Test in Trin: Am Dienstag steigt um 18 Uhr das nächste Testspiel beim Landesligisten Trinwillershagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen