zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Keine Hansa-Fans in Magdeburg

vom

Landespolizei von Sachsen-Anhalt entschied mit dem Sicherheitsbeauftragen des 1. FCM aufgrund von Sicherheitsbedenken und Gefahrenprognosen, den Rostockern keine Tickets zur Verfügung zu stellen.

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2016 | 23:24 Uhr

Entrüstung und Wut unter den Fans des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock: Der norddeutsche Traditionsverein erhält offenbar kein Gästekarten-Kontingent für den Ost-Knaller am 5. März beim 1. FC Magdeburg. Offenbar hat die Landespolizei von Sachsen-Anhalt mit dem Sicherheitsbeauftragen des 1. FCM aufgrund von Sicherheitsbedenken und Gefahrenprognosen entschieden, den Rostockern keine Tickets zur Verfügung zu stellen, wie es in einer Stellungnahme der Fanszene Rostock heißt. Besonders verwunderlich: Der Magdeburger Erzrivale Hallescher FC sowie andere Ost-Vereine wie Erfurt oder auch Cottbus haben nahezu das volle Kontingent an Gästekarten erhalten. Zudem erhielt auch der 1. FC Magdeburg im Hinspiel, das von schweren Ausschreitungen im Gästefanblock überschattet wurde, ausreichend Karten für seine Fans.Doppelt bitter aus Sicht der Hansa-Anhänger: Nach längeren Verhandlungen mit der Deutschen Bahn war es gelungen, mal wieder einen Sonderzug zu organisieren, der rund 1000 Hansa-Fans nach Magdeburg bringen sollte. Die Fanszene Rostock will nun offenbar aus Protest eine Demonstration in der Elb-Metropole organisieren, zu der dann wahrscheinlich deutlich mehr Hansa-Fans anreisen dürften, als wenn es zu einem regulären Kartenverkauf gekommen wäre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen