Hansa Rostock : Keeper Schröder vor Profi-Debüt

Will seinen Kasten sauber halten: Robin Schröder ist zum ersten Mal in dieser Saison für die Profis vom FC Hansa Rostock im Landespokal-Viertelfinale gegen Pommern Stralsund im Einsatz.
Will seinen Kasten sauber halten: Robin Schröder ist zum ersten Mal in dieser Saison für die Profis vom FC Hansa Rostock im Landespokal-Viertelfinale gegen Pommern Stralsund im Einsatz.

20-Jähriger rückt im Landespokal ins Tor

von
14. November 2015, 08:00 Uhr

Große Chance für den Nachwuchs-Torhüter Robin Schröder. Für den Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock soll der 20-Jährige beim heutigen Spiel im Viertelfinale des Landespokals gegen den FC Pommer Stralsund den Kasten sichern. „Druck verspüre ich bisher noch nicht, sondern vielmehr Freude auf meinen Einsatz am Sonnabend“, sagt Robin Schröder vor der Begegnung.

Zum Beginn dieser Saison hat er bei den Hanseaten einen Profivertrag bekommen, doch zu einem Einsatz für die erste Mannschaft ist er bisher noch nicht gekommen. „Bei der ,Zweiten‘ habe ich einige Spiele absolviert, daher bin ich in der Saison drin“, erklärt Schröder. Der gebürtige Güstrower hat beim FC Hansa alle Nachwuchsteams des Vereins durchlaufen.

Bei den Landespokal-Partien gegen den SV Blau-Weiß Polz und den Bölkower SV war der Keeper zwar im Kader, aber dort kam die Nummer zwei, Johannes Brinkies, zum Einsatz. Dieser fällt jedoch wegen eines Muskelfaserrisses aus (NNN berichteten).

Am Training hat sich nichts geändert: Reaktionsfähigkeit, Abschläge, teils mit gegnerischer Bedrängung standen auch in dieser Woche für Robin Schröder bei den Einheiten mit Torwartcoach Stefan Karow auf dem Programm. Nach und zwischen den verschiedenen Übungen holte sich Robin Schröder immer mal wieder Tipps von Karow oder besprach bestimmte Situationen eingehender. Manchmal schlug der junge Torhüter wütend mit der Faust auf den Rasen, weil doch eine Kugel durchgerutscht war.

„Er ist gut drauf. Wenn jetzt mit Johannes Brinkies ein Torwart ausfällt und Marcel Schuhen pausiert, ist es einfach so, dass wir das Vertrauen in Robin haben – und deswegen habe ich da auch gar keine Bedenken“, sagt Stefan Karow.

Seit dem Jahr 2012 hat er den jungen Schlussmann unter seinen Fittichen. „Und ich muss sagen, dass Robin, seitdem ich ihn kenne, eine stetige Entwicklung genommen hat. Es freut mich, dass er die Chance nun bekommt und sich auf diesem Niveau zeigen kann. Ich bin da ganz optimistisch“, so Karow.

Vor dem Spiel wird der Torwarttrainer seinem Schützling eine besondere Einweisung erteilen, da er sich auch eingehend mit dem Gegner beschäftigt hat: „Ich werde ihm Ratschläge geben, was beim Angriffsspiel auf ihn zukommen könnte und auch, wie die Eckenvarianten und Standards beim FC Pommern Stralsund ablaufen.“

Heute nun heißt es für den 20-Jährigen Leistung auf den Platz bringen. „Ich will in jedem Spiel 100 Prozent geben und der Mannschaft mit meiner Leistung helfen. Viel weiter denke ich da noch nicht“, gibt Robin Schröder zu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen