zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Karsten Baumanns „Fahrt ins Blaue“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker treffen auf umformierte Mannschaft, die 2015 noch kein Pflichtspiel bestritten hat

svz.de von
erstellt am 13.Feb.2015 | 20:30 Uhr

Wenn der FC Hansa (18./21 Punkte) in der 3. Fußball-Liga heute (14 Uhr Mechatronik Arena) auf die SG Sonnenhof Großaspach (19./21) trifft, könnte es für die Mannen von Trainer Karsten Baumann eine „Fahrt ins Blaue“ werden. Der Aufsteiger hat sich ähnlich wie die Rostocker in der Winterpause mit sieben neuen Spielern verstärkt, allerdings 2015 noch kein Pflichtspiel absolviert. Sowohl der Heimauftakt gegen Unterhaching, als auch das erste Auswärtsspiel bei Dortmund II wurden witterungsbedingt abgesagt.

„Dadurch konnten wir uns nur Testspiele anschauen und wissen nicht hundertprozentig, welche Spieler auflaufen“, erwartet der Hansa-Coach die große Unbekannte. Dennoch sieht er darin keinen Nachteil. „Sie haben mehr Informationen über uns, als wir über sie. Dafür haben wir schon zwei Pflichtspiele bestritten. Daher ist es nicht so wichtig, wer da einen Vorteil hat. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe, da wird die Tagesform entscheiden“, betont der 45-Jährige.

Vielmehr will sich Hansa auf die eigenen Stärken konzentrieren, schließlich steht das Team mit den Duellen gegen die Konkurrenten im Abstiegskampf vor den Wochen der Wahrheit. „Das ist schon eine außergewöhnliche Situation. Wir haben von Anfang an gewusst, dass wir uns gut vorbereiten müssen und dass die ersten Spiele sehr wichtig sind. Da wird sich zeigen, ob wir ein kleines Polster herausholen können“, so Baumann, der noch nie in Aspach war.

Umso vorsichtiger werden die Hanseaten, die das Hinspiel mit 1:3 verloren, auftreten. „Wir werden nicht vorne draufgehen, sondern taktisch diszipliniert agieren und den Gegner zu Fehlern zwingen“, so die Marschroute des Trainers, der auf eine ähnlich gute Leistung wie in Wiesbaden (2:1) hofft. Dann sind auch bei der „Fahrt ins Blaue“ drei Punkte drin.

600 Fans dabei: Rund 600 Fans werden den FC Hansa heute ins  gut 800 Kilometer entfernte Aspach begleiten. Gespielt wird in der Mechatronik-Arena, einem „Schmuckstück“ für bis zu  10000 Zuschauer.

Schiri Schult: Schiedsrichter der Partie ist Patrick Schult. Der 29-jährige Hamburger pfiff in dieser Saison bislang sechs Drittliga-Partien.

Sechs fehlen: Da mit Stevanovic, Radjabali-Fardi, Pelzer, Ikeng, Starke und Schwertfeger sechs Spieler ausfallen, stellt sich der Kader fast von selbst auf. Weiter dabei sind: Brinkies – Grupe, Jakobs, Savran, Krauße, Vidovic, Srbeny.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen