zur Navigation springen

Hansa Rostock : Junge Wilde geben Vollgas

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der FC Hansa hat in dieser Saison keine Probleme mit der U23-Regel der 3. Fußball-Liga

svz.de von
erstellt am 25.Jul.2017 | 07:30 Uhr

„Jugend forscht“ – heißt es in dieser Saison beim FC Hansa. Während der Rostocker Fußball-Drittligist in der vergangenen Spielzeit phasenweise sogar arge Probleme hatte, die U23-Regel zu erfüllen, so gehören diese Schwierigkeiten mittlerweile der Vergangenheit an. Das dadurch zum Teil außer Kraft gesetzte Leistungsprinzip, weil der Kader aufgrund des Alters aufgefüllt werden musste, gilt nun wieder. Am Sonnabend beim Auswärtssieg in Lotte erfüllten sieben der 18 Hanseaten die U23-Regel, die besagt, dass mindestens vier Spieler auf dem Berichtsbogen stehen müssen, die für eine Auswahlmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes spielberechtigt und am 1. Juli einer Saison noch nicht 23 Jahre alt sind. Mit Fabian Holthaus und Mike Owusu standen zwei von ihnen in der Start-Elf. „Es geht ja nicht nur
darum, dass die Spieler jung sind, sondern auch die nötige Qualität haben, um aufgeboten werden zu können. Darauf haben wir bei der Zusammenstellung des Kaders geachtet“, erklärt Hansa-Coach Pavel Dotchev, der auf weitere Youngster in der Hinterhand verweist, die gar nicht erst mit nach Lotte reisten: „Wir haben ja auch noch zum Beispiel Jakob Gesien oder Chaka (Menelik Chaka Ngu’Ewodo – d. Red.), der am Wochenende in der ,Zweiten‘ drei Tore geschossen hat. Einige von ihnen, wie auch Harry Föll, der gewiss eine Reihe von Einsätzen haben wird, sind sogar noch deutlich jünger als 23 Jahre.“

Für den Chefcoach sind die jungen Kicker gleichzeitig die Zukunft des Vereins. „Wir sehen in den Spielern natürlich auch Entwicklungspotenzial, dass wir in den nächsten Jahren fördern wollen. Unser Ziel ist es, dass sie drei, vier Jahre zusammenspielen und sich dann auch als Mannschaft weiterentwickeln, die wir punktuell verstärken, um nicht gleich den den nächsten Umbruch starten zu müssen“, sagt Dotchev.

Eimer und Lappen



Großreinemachen im Ostseestadion: Hansa ruft alle Fans dazu auf, am 2. September mit Eimer und Lappen in die Heimstätte zu kommen, um sie gemeinsam auf Vordermann zu bringen.

Testspieler dabei



Zu den heutigen Einheiten – 9.30 und 14 Uhr – erwarten die Rostocker einen Offensivakteur zum Probetraining. „In diesem Bereich müssen wir noch etwas tun“, so FCH-Coach Pavel Dotchev.

Torwart verleihen



Aufgrund der Verpflichtung von Janis Blaswich hat Hansa aktuell vier Torleute unter Vertrag. Möglicherweise wird noch einer verliehen, „aber auch nicht mit der Brechstange“, so Dotchev.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen