FC Hansa Rostock : Jetzt alles klarmachen

Abwehrmann Oliver Hüsing (r.) schwört sein Team ein, trotz Neun-Punkte-Polster nicht nachzulassen: „Im Fußball kann eine Menge passieren.“
Abwehrmann Oliver Hüsing (r.) schwört sein Team ein, trotz Neun-Punkte-Polster nicht nachzulassen: „Im Fußball kann eine Menge passieren.“

Rostocker Fußball-Drittligist trifft in den nächsten beiden Spielen auf direkte Konkurrenz aus dem Tabellenkeller.

svz.de von
16. April 2015, 08:00 Uhr

In den kommenden beiden Partien morgen ab 19 Uhr bei der SpVgg Unterhaching (19./Platz 29 Punkte) sowie am 25. April zu Hause gegen Borussia Dortmund II (18./29) kann Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock (15./38) den Sack zu binden und den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach bringen. „Ich habe der Mannschaft mit auf den Weg gegeben, dass die nächsten zwei Wochen für uns wirklich entscheidend sein werden. Dass wir vielleicht schon früher, als wir es erhofft haben, auf der sicheren Seite sein können. Ich habe für die 14 Tage noch einmal absolute Konzentration angemahnt“, sagte Karsten Baumann.


So lange, bis auch rechnerisch alles klar ist


24 Punkte hatte der Hansa-Trainer als Ziel für die Frühjahrsrunde ausgegeben und damit für den Klassenerhalt. Nach dem jüngsten 1:0-Sieg gegen die Stuttgarter Kickers haben die Norddeutschen 21 davon bereits eingefahren. „Das war ein grober Richtwert. Letztlich ist es so, dass wenn rechnerisch nichts mehr passieren kann, dann können wir uns zurücklehnen und vielleicht mal ein Fläschchen aufmachen“, so der 45-Jährige, der davor warnt, verfrüht den Ligaerhalt zu feiern: „Im Fußball kann so viel passieren, auch wenn wir aktuell neun Punkte Vorsprung haben. Sollten wir in Unterhaching verlieren, wovon ich nicht ausgehe, wären es nur noch sechs und dann beginnt das große Zittern wieder.“

Die Mannschaft hat die Ansagen ihres Chefs verinnerlicht. „Die nächsten beiden Spiele sind sehr wichtig. Am Freitag in Unterhaching und danach zu Hause gegen Dortmund II haben wir die Chance, alles klarzumachen“, sagt FCH-Keeper Marcel Schuhen.

Auch Abwehrmann Oliver Hüsing will die kommenden Aufgaben fokussiert angehen. „Im Fußball kann immer eine Menge passieren. Daher müssen wir konzentriert bleiben, bis letztlich auch rechnerisch nichts mehr passieren kann. Erst dann sind wir wirklich durch“, so der Abwehrhüne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen