zur Navigation springen

Hansa Rostock : Im Duell mit der Wundertüte

vom

FC Hansa Rostock tritt heute bei einer echten Wundertüte an. Ab 19 Uhr sind die Mannen von Chefcoach Andreas Bergmann bei Preußen Münster gefordert. Die Gastgeber starteten als ein Top-Favorit auf den Zweitliga-Aufstieg.

svz.de von
erstellt am 01.Nov.2013 | 04:45 Uhr

Rostock | Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock tritt heute bei einer echten Wundertüte an. Ab 19 Uhr sind die Mannen von Chefcoach Andreas Bergmann bei Preußen Münster gefordert. Die Gastgeber starteten als ein Top-Favorit auf den Zweitliga-Aufstieg, rangieren derzeit allerdings als 17. mit 15 Punkten drei Zähler sowie Plätze hinter dem FCH und haben schon einen Trainerwechsel hinter sich. Mitte September übernahm Ralf Loose das Amt von Pavel Dotchev. Auffällig: Mit 24 Toren verfügen die Preußen gemeinsam mit Darmstadt und Leipzig über die treffsichersten Offensivreihen. Auf die Hansa-Abwehr dürfte eine Menge Arbeit zukommen.

Personeller Endpass im Hansa-Sturm

"Vom Personal her ist das eine ganz starke und vor allem erfahrene Mannschaft. Mit Manno, Taylor, Piossek und Grote haben sie einige starke Spieler in der Offensive", weiß Bergmann, der um sein Stürmer-Roulette derzeit nicht zu beneiden ist.

Dennoch will Hansa heute Abend punkten, obwohl gleich drei Routiniers zu Hause bleiben müssen. "Ich bin mal gespannt, wie robust und stabil die jungen Dachse schon sind", sagte der Trainer unmittelbar vor der Abreise zum Kellerduell ins Münsterland, wo gleich 1500 Rostocker Schlachtenbummler ihr Team unterstützen wollen.

Innenverteidiger Sebastian Pelzer (33) fehlt wegen einer Mittelfußprellung wie schon zuletzt beim 2:1-Sieg über den Halleschen FC. Mittelfeldspieler Milorad Pekovic (36) muss wegen einer Gelb-Roten Karte einmal zuschauen. Stürmer Savran (28) droht wegen einer Jochbein-Operation bis zur Winterpause auszufallen. "Da fehlt der Mannschaft relativ viel Erfahrung. Wir müssen sehen, wie sie damit umgeht", sagte Andreas Bergmann.

Johan Plat ist wegen Rückenbeschwerden seit Wochen ohne Spielpraxis. Zudem stieg Nikolaos Ioannidis (Nagelbettentzündung) erst gestern wieder ins Trainer ein. "Ich werde ihn aber genauso mitnehmen wie Plat", verriet der Fußball-Lehrer. Während der Grieche wahrscheinlich in der Start-Elf stehen wird, dürfte es für Plat nach überstandenen Rückenproblemen dafür keinesfalls reichen. "Ich habe auch noch Kucukovic sowie Starke, der schnell und gradlinig ist sowie einen guten Schuss hat", zählt Bergmann seine Optionen im Duell mit den zuletzt wankelmütigen Gastgebern auf. "Münster hatte zweimal 4:0 gewonnen, zuletzt dann 0:4 in Darmstadt verloren. Dennoch wird es für uns eine harte Probe."

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen