FC Hansa Rostock : Ikeng: „Wir zittern nicht“

Mittelfeld-Abräumer José-Alex Ikeng glaubt nicht, dass der FC Hansa nach der 1:2-Pleite in Unterhaching im Kampf um den Klassenerhalt noch mal unter Druck gerät: „Wir zittern nicht.“
Mittelfeld-Abräumer José-Alex Ikeng glaubt nicht, dass der FC Hansa nach der 1:2-Pleite in Unterhaching im Kampf um den Klassenerhalt noch mal unter Druck gerät: „Wir zittern nicht.“

Der Mittelfeldmann ist überzeugt, dass Hansa nach der Pleite von Unterhaching in die Erfolgsspur zurückfindet.

svz.de von
22. April 2015, 08:00 Uhr

„Wir zittern nicht. Sicher haben wir nun drei Punkte weniger Vorsprung als vorher, aber ich spüre  kein Zittern in der Mannschaft“, sagt José-Alex Ikeng.

Die 1:2-Schlappe  von Unterhaching wird den FC Hansa nicht aus der Bahn werfen, ist sich der Mittelfeld-Abräumer des Rostocker Fußball-Drittligisten sicher. „Es ist aber klar, dass wir die Konzentration hochfahren und die Sensoren spitzen müssen“, so der 27-Jährige.

Seinen Optimismus zieht der Kicker aus den bisherigen Partien 2015. Immerhin 21 Punkte fuhr Hansa in jetzt elf Partien ein. „Wir fangen ja nicht bei null an. Unterhaching war jetzt das erste schlechte Spiel seit der Winterpause. So etwas kann mal passieren. Das wird uns nicht von unserem Weg abbringen“, erklärt Ikeng.

Dabei verfügten die Norddeutschen auch in ’Haching über genügend Möglichkeiten, die Partie in ihre Richtung zu lenken. Dennoch war die Vielzahl der Spieler nach Schlusspfiff im Gegensatz zu den Beobachtern auf der Tribüne sehr unzufrieden mit dem eigenen Auftritt. „Das eine ist die objektive Betrachtung, das andere ist die Wahrnehmung, die wir Spieler auf dem Platz haben. Es war schon zu spüren, dass etwas fehlte. Man hat auch gemerkt, dass die Unterhachinger den Erfolg vielleicht etwas mehr wollten, als wir. Das darf eigentlich nicht passieren. Wir sind immer noch im Abstiegskampf“, sagt der Defensivmann, der aber die Einsichtigkeit seiner Teamkollegen schätzt: „Als Mannschaft braucht man eine  gesunde Selbstreflexion, wenn man erfolgreich sein will.“

Am Sonnabend gegen Borussia Dortmund II (14 Uhr in der DKB-Arena) bekommen die Ostseestädter die nächste Chance im Duell gegen einen direkten Kontrahenten, dem Klassenerhalt  näher zu kommen: „Wir wollen so schnell wie möglich in ruhiges Gewässer.“

André Gericke„Schüne“ pausiertMittelfeldmann Sascha Schünemann (Knieprobleme) hat einen leichten Rückfall erlitten. Manfred Starke und José-Alex Ikeng plagen sich derzeit mit  muskulären Problemen herum. Heute ist Training um 11 Uhr.

Behrens zur Probe   Torwart Eric Behrens, der für die A-Junioren auflaufen könnte, wird von Torwarttrainer Stefan Karow getestet. Der 18-Jährige lief in der Jugend für den 1. FC Nürnberg auf, zuletzt für Derby County U 18 (England).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen