zur Navigation springen

Hansa Rostock : Henning weckt Interesse

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Mittelfeldspieler des FC Hansa hat sich in die Start-Elf gearbeitet, besitzt aber nur einen Einjahresvertrag

von
erstellt am 11.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Nach überstandener Erkältung und abgesessener Gelb-Rot-Sperre möchte Hansas Bryan Henning wieder auf dem Platz stehen. Am besten schon beim anstehenden Ost-Duell in der 3. Fußball-Liga beim FC Carl Zeiss Jena (Sonnabend 14 Uhr). „Ich war ein bisschen angeschlagen und musste auch zwangsweise ein bisschen pausieren. Ich habe jetzt das erste Mal mit der Mannschaft trainiert, fühle mich gut und will in der Woche Gas geben“, erklärt Bryan Henning, weshalb er in den Trainingseinheiten auch noch nicht in Topform war.

Gegen Jena, das er aus seiner Zeit in der Regionalliga Nordost (mit Hertha II und 1. FC Union II je zwei Siege und Niederlagen) noch gut kennt, startet der Sechser nun erneut mit vier gelben Karten – also wieder von einer Sperre bedroht. Ein Grund, sich auf dem Platz zurückzunehmen, ist dies aber nicht: „Zuvor habe ich auch sechs Spiele in Folge ohne eine gelbe Karte ausgehalten. Sollte ich ins Team rutschen, werde ich es wieder versuchen. Spielen will ich natürlich.“

Mit seiner kämpferischen Leistung hat er nicht nur die Fans für sich gewonnen, sondern sich mittlerweile als Sechser in die Startformation gearbeitet. Für den FCH könnte bitter werden: Der 22-Jährige hat nur einen Einjahresvertrag und könnte somit im Sommer ablösefrei gehen. „Bryan ist noch sehr jung und jetzt in seinem ersten Jahr im Männerbereich. Wir waren uns damals bei den Gesprächen einig, dass beide Seiten erst einmal schauen wollen, wie sich alles entwickelt“, erklärt FCH-Vorstandsvorsitzender Robert Marien die Vertragsentscheidung. Mit der bisher gebotenen Leistung werden aber wohl auch höherklassige Clubs schnell Interesse an dem jungen Kicker haben.

Hansa-Trainer Pavel Dotchev ist zufrieden mit der Leistung seines Schützlings: „Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns in einer Richtung einigen können. Er hat sowohl sportlich als auch menschlich einen guten Eindruck hinterlassen. Ich denke, er würde gut zu uns passen. Die Eindrücke sind sehr positiv – ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir darüber hinaus mit ihm weitermachen wollen. Deswegen werden wir versuchen, in den nächsten Wochen das mit ihm zu intensivieren.“

Konkrete Vertragsverhandlungen gab es noch nicht, „sicher ist es noch etwas zu früh, um sich ein endgültiges Urteil zu erlauben. Gefühlt sind wir gerade erst in die neue Saison gestartet. Aber natürlich werden wir uns zu gegebener Zeit mit ihm zusammensetzen, um zeitnah seine und unsere Pläne für die Zukunft zu besprechen“, erklärt Vereinsboss Marien weiter.

 

FC Hansa muss im Achtelfinale nach Penkun

Im Fußball-Landespokal von Mecklenburg-Vorpommern wurden gestern Abend im Vereinsheim des SV Pastow die Achtelfinal-Begegnungen ausgelost. Der Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock muss in der Runde der letzten 16 die Reise zum Landesligisten Penkuner SV Rot-Weiß antreten. Der Landesligist Doberaner FC hat den Verbandsligisten TSV Bützow zu Gast. Eine lösbare Aufgabe steht dem Rostocker FC (Verbandsliga) vor der Brust: Die Männer von Trainer Axel Rietentiet treten beim Penzliner SV (Landesliga) an.

SV Pastow empfängt Oberligist Torgelow

Die schwierigste Aufgabe dieser Runde kommt wohl auf den Verbandsligisten SV Pastow zu. Die Truppe von Heiner Bittorf empfängt den Oberligisten Torgelower FC Greif.  „Das ist wieder ein richtig

 dickes Brett für uns“, so Bittorf. Doch der Verbandsligist bewies schon in der 3. Hauptrunde, dass er einen Oberligisten schlagen kann – der Malchower SV wurde mit 2:1 am Bornkoppelweg  bezwungen. „Wir haben auch in der Rückrunde der vorigen Saison Torgelow mit einem 2:2 einen Punkt abgenommen. Ich denke, sie kommen mit Respekt, wir werden auch welchen haben, aber Angst haben wir auf keinen Fall“, zeigt sich Heiner Bittorf optimistisch. Spieltermin ist das Wochenende  11./12. November.

Weitere Ansetzungen:  Güstrower SC 09 – FC Mecklenburg Schwerin, 1. FC Neubrandenburg 04 –  TSG Neustrelitz, SG Aufbau Boizenburg – FSV 1919 Malchin, SG Karlsburg/ Züssow – Greifswalder FC

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen