FC Hansa Rostock : Heißes Duell der Torjäger

Hansas Marcel Ziemer gelang in dieser Saison je ein Vierer- und Dreierpack.
1 von 2
Hansas Marcel Ziemer gelang in dieser Saison je ein Vierer- und Dreierpack.

Mit Rostocks Marcel Ziemer und Dresdens Justin Eilers treffen die besten Schützen der 3. Liga aufeinander.

svz.de von
27. November 2014, 07:45 Uhr

Wenn die SG Dynamo Dresden am Sonnabend (14 Uhr) beim FC Hansa Rostock antritt, kommt es zum Duell der Top-Torjäger der 3. Liga. Während Dynamos Justin Eilers die Liste der Schützen gemeinsam mit Osnabrücks Addy-Waku Menga mit zehn Treffern anführt, lauert dahinter Hansas Marcel Ziemer, der in dieser Saison neunmal ins Schwarze traf. Dabei ist der Torriecher nicht die einzige Gemeinsamkeit der „Knipser“.

Beide Stürmer haben bereits alle Höhen und Tiefen des Profigeschäfts mitgemacht, erleben derzeit den „zweiten Frühling“ (Eilers) und spielen sich als Neuzugänge ihrer Traditionsclubs in die Herzen der Fans.

Anders als sein Gegenüber benötigte Ziemer etwas länger, sich an der Ostsee einzugewöhnen. „Ich kam in ein neues Umfeld, war verletzt, verbrachte die ersten Wochen nur im Kraftraum. Da ist es schwierig, Freunde zu finden“, sagt „Cello“, wie er von seinen Mitspielern genannt wird. So blieb der gebürtige Wormser in den ersten Partien hinter seinem Leistungsvermögen zurück. „Er hatte anfangs Heimweh, brauchte Zeit, hier anzukommen. Hätte er von Beginn an so Gas gegeben wie jetzt, wären einige Spiele anders ausgegangen“, bedauert Hansa-Trainer Peter Vollmann.

Zwar deutete Ziemer am 5. Spieltag mit seinem spektakulären Viererpack bei Jahn Regensburg (4:4) seine Klasse an, fand aber erst in den vergangenen vier Partien zur Konstanz. „Ich fühle mich in den letzten Wochen echt gut. Krönung war mein Dreierpack gegen Stuttgart II“, so Ziemer, der bei Hansas 0:1-Niederlage gegen Cottbus wegen einer Gelb-Sperre fehlte. Dabei wurde deutlich, wie wichtig der Stürmer für das Rostocker Offensivspiel ist. „Er ist durchsetzungsstark, besitzt einen guten Abschluss und hat sich dank Extra-Schichten läuferisch entwickelt“, lobt Vollmann.

Beste Voraussetzungen, um im Prestige-Duell mit Dresden nachzulegen. „Das Derby ist das Highlight des Ostens. Hier müssen wir uns noch mehr zerreißen. Nur so können wir da unten rauskommen. Ich will dazu beitragen“, sagt der 29-Jährige.

Gleiches Ziel hat Dynamos Justin Eilers, für den die Profi-Laufbahn schon beendet schien. Erst in der vergangenen Saison empfahl sich der Rechtsaußen beim Meister der Regionalliga Nord, VfL Wolfsburg II, für höhere Aufgaben. In Sachsen avancierte er auf Anhieb zum Torjäger. „Ich bin ein Typ, der das Vertrauen vom Trainer und der Mannschaft braucht. Das habe ich hier von Beginn an gespürt“, so der 26-Jährige im Interview mit transfermarkt.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen