zur Navigation springen

Testspiel Hansa gegen Güstrow : Hansas Abwehr lässt zuviel zu

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Rostocker Fußball-Drittligist gewinnt zwar den Test beim Güstrower SC 5:3, muss in der Defensive aber stabiler werden

von
erstellt am 05.Jul.2017 | 22:12 Uhr

Der Fußball-Drittligist FC Hansa siegt auch im fünften Spiel seiner Sommervorbereitung. Gegen den Verbandsligisten Güstrower SC haben sich die Rostocker gestern vor 1231 Zuschauern mit 5:3 (2:2) durchgesetzt.

Dabei wirkte die Auswahl von FCH-Coach Pavel Dotchev deutlich stabiler in der Abwehr, ließ aber dennoch einige Schnitzer zu. „Wir wurden zweimal wieder ausgekontert. Und das dritte Gegentor haben wir quasi geschenkt“, resümierte der Fußball-Lehrer. Dennoch zeigte er sich nach dem Abpfiff zufrieden mit seiner Mannschaft. „Das war ein gutes Vorbereitungsspiel, der Gegner hat sich nicht versteckt. Aber dennoch muss man gestehen, dass wir viel auf Ballbesitz gespielt haben. Die Kontrahenten, die uns wirklich fordern, kommen erst noch. Zudem muss man sagen, dass das auf keinen Fall die Formation war, mit der wir in der Meisterschaft antreten werden.“ Aus diesem Grund steht ab Freitag auch die intensive Arbeit in der Defensive an. „Wir werden dann in Gruppen unsere Defizite aufarbeiten“, erklärt Dotchev.

Diese vorhandenen Probleme nutzten die Verbandsliga-Kicker der Güstrower eiskalt aus und netzten dreimal ein. Die Truppe von Trainer Sven Lange befindet sich seit zwei Tagen in der Vorbereitung. „Auch wir müssen uns erst noch richtig einspielen. Aber dennoch war es ein wirklich guter Test für uns. Wir haben die Hanseaten beschäftigt und die Bälle nicht blind und weit nach vorne geschlagen, um uns hinten zu befreien – das fand ich sehr gut. Darauf können wir in den nächsten Wochen aufbauen“, so der GSC-Coach.

Hansa: Eisele - Rankovic (46. Flath), Nadeau (60. Berger), Riedel, Scherff - Evseev (46. Wannenwetsch), Henning - Föll (60. Fehr) Owusu (46. Gesien), Bouzuiane - Benyamina (58. Chaka). Güstrow: Döscher (46. Kuhlmann) - Bartelt, Plate, Bormann (60. Reimer) Möller - Fichelmann, Boy (46. Schuller) - Karg, Mihajlovic, Hinrichs (62. Keup) - Keil. Tor: 0:1 Evseev (20.), 1:1 Keil (41.), 1:2 Benyamina (42.), 2:2 Karg (43.), 2:3 Benyamina (53.), 2:4 Wannenwetsch (66./Foulelfmeter), 3:4 Mihajlovic (73.), 3:5 Bouziane (78.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen