Fußball-Landespokal : Hansa zieht ins Viertelfinale ein

Diesmal offensiv auffällig: Rechtsverteidiger Josh Nadeau bereitete beim 4:0-Sieg des FC Hansa in Penkun die ersten beiden Treffer durch Soufian Benyamina und Christopher Quiring vor.

Diesmal offensiv auffällig: Rechtsverteidiger Josh Nadeau bereitete beim 4:0-Sieg des FC Hansa in Penkun die ersten beiden Treffer durch Soufian Benyamina und Christopher Quiring vor.

Hansa Rostock hat mit einem 4:0 beim Penkuner SV das Viertelfinale im Fußball-Landespokal erreicht. Trainer Dotchev ist zufrieden: „Das Ergebnis ist zweitrangig.“

von
11. November 2017, 15:27 Uhr

Der Rostocker Fußball-Drittligist FC Hansa hat seine Hausaufgaben gemacht und ist durch ein souveränes 4:0 (1:0) beim Landesligisten Penkuner SV Rot-Weiß ins Viertelfinales des Lübzer Pils Landespokals eingezogen. „Als Trainer möchte man immer ein paar mehr Tore sehen, doch das hätte keinen großen Unterschied gemacht. Viel wichtiger ist mir zu sehen, wie professionell die Mannschaft in solchen Spielen auftritt. Sie hat den Gegner letztlich ernst genommen und wir sind eine Runde weiter“, sagte FCH-Trainer Pavel Dotchev.

Die Gäste brauchten eine gute halbe Stunde, ehe sie erstmals den Penkuner Abwehrriegel durchbrechen konnten. Soufian Benyamina hatte eine Flanke von Josh Nadeau eingeköpft (32.). „Es war schön, dass ich mal wieder getroffen habe, auch fürs Selbstvertrauen. Ich hoffe, dass jetzt die Buden wieder reingehen“, so der Stürmer, der weiter sagte: „Der Gegner stand tief, der Platz war nicht optimal. Aber dann fiel das erste Tor und zum Glück haben wir noch ein paar weitere nachgelegt.“

Mit dem 2:0 durch Christopher Quiring machten die Hansestädter kurz nach dem Wechsel im Grund klar. Erneut hatte Nadeau aufgelegt (52.). Der dritte und vierte Treffer entsprangen dann Kombinationen von Willi Evseev (81.) und Tim Väyrynen (86.), die sich den Ball vor 2500 Zuschauern gegenseitig auflegten. „  Das war ein hartes Stück Arbeit. Die Jungs hatten es auf einem schwer bespielbaren Platz gegen einen gut organisierten Gegner  nicht leicht. Es war schwierig schnell und direkt zu spielen. Man musste immer zwei, drei Kontakte haben, um den Ball zu verarbeiten. Dennoch haben wir das Spiel bestimmt und sind verdient in die nächste Runde eingezogen“, sagte Dotchev.

Gegen wen es  geht, wird am Dienstag ermittelt. Denn dann findet in der Vereinsgaststätte des Rostocker FC – ebenfalls noch im Wettbewerb –  die Auslosung des Viertelfinales  statt.

FC Hansa Rostock: Eisele – Nadeau, Hüsing, Riedel, Scherff – Alibaz (68. Väyrynen), Henning (68. Grupe), Evseev, Quiring (82. Fehr) – Bouziane, Benyamina
Tore: 0:1 Benyamina (32.), 0:2 Quiring (52.), 0:3 Evseev (81.), 0:4 Väyrynen (86.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen