zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa wird Vierter der Rückrunde

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Am letzten Spieltag 3:1 gegen den Halleschen FC

von
erstellt am 16.Mai.2016 | 20:00 Uhr

Mit dem 3:1 (1:1) zum Abschluss der 3. Fußball-Liga 2015/16 gegen den Halleschen FC hat der FC Hansa eine starke Rückrunde gekrönt: Würde nur die 2. Halbserie zählen, wären die Rostocker mit 31 Punkten hinter Aue, Würzburg (je 39) und Dresden (36) Vierter geworden!

Mit allem Drum und Dran beendeten sie die Saison als Zehnter. Das ist eine Steigerung gegenüber den vergangenen drei Serien (12., 13., 17.) und sollte der Maßstab sein für das Spieljahr 2016/17.

Erwartungsgemäß tauschte Trainer Brand nach dem 0:4 bei Mainz II auf allen relevanten Positionen der Start-Elf zurück: Schuhen wieder für Brinkies im Tor, Linksverteidiger Dorda an Stelle von Esdorf sowie im Mittelfeld Erdmann und Garbuschewski statt Kofler, Wannenwetsch.

Die Süd-Tribüne hatte soeben ihre großartige Koggen-Choreographie aufgerufen, und obgleich die Hanseaten, da mit dem Rücken dazu postiert, ja kaum davon abgelenkt gewesen sein dürften, fiel direkt unterhalb des Schaubildes das 0:1 durch Aydemir. Nicht viel mehr als anderthalb Minuten waren vergangen bis zum frühesten Gegentor der Saison… Aber die Weiß-Blauen schlugen vor der Saison-Rekordkulisse von 19 400 Zuschauern zeitig zurück: sehr gut getimte Kopfball-Verlängerung von Ziemer auf Platje, der zieht über links los, hat die Übersicht, um die Kugel mustergültig dem auf der anderen Seite heranstürmenden Andrist aufzulegen, der Schweizer lässt sich die Chance zum 1:1 nicht entgehen (8.) und wird mit seinem siebenten Treffer Hansas Torschützenkönig 2015/16 vor Jänicke und Ziemer (je 6).

Der sich abzeichnende offene Schlagabtausch ohne Rücksicht darauf, ob dabei eventuell Teile der taktischen Disziplin über Bord gehen würden, kam dann zwar doch nicht zustande, den einen oder anderen Höhepunkt gab es aber noch. So das 2:1 (56.): Hoffmann war nach Ecke von Garbuschewski als Letzter dran („Irgendwie mit der Hüfte habe ich den Ball noch berührt“). In der 83. Minute kam Wannenwetsch nach gestochenem Pass des ebenfalls eingewechselten Grupe im Duell mit Gäste-Schlussmann Königshofer im Strafraum zu Fall, was Schiedsrichter Mix (Abtswind) jedoch als nicht elfmeterwürdig einstufte (83.). Schließlich nutzte Ülker, der dritte neu in die Partie Gekommene, die Vorlage von Ziemer, um konternd den 3:1-Endstand zu erzielen (90.). Die Hanseaten holten den siebenten Sieg im zehnten Heimspiel unter Brand und brachten so wie erhofft das Ostseestadion noch einmal zum Kochen.

Derweil endete die Frage „3. oder 4. Liga?“ auf den anderen Plätzen in Superdramatik. Zwischen den Minuten 87 und 90+3 änderte sich noch einmal alles, wurden die schon fast geretteten Cottbuser und Stuttgarter Kickers im Handumdrehen zu Regionalligisten. Die Schwaben müssen in die Viertklassigkeit, weil sie bei gleicher Punktzahl und Tordifferenz über ein ganzes Jahr hinweg vier Treffer weniger erzielten als Bremen II…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen