zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa will zeitnah Klarheit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Fußball-Drittligist möchte die Verträge mit den Abwehrspielern Marcus Hoffmann und Maximilian Ahlschwede verlängern

Der Klassenerhalt ist perfekt. Doch für Hansa-Coach Christian Brand wird die Arbeit dadurch beileibe nicht weniger. Der 43-Jährige muss – zusammen mit dem spätestens zum 30. Juni 2016 aus seinem Amt scheidenden Vorstandsvorsitzenden Markus Kompp – die Kader-Planungen für die kommende Saison in der 3. Fußball-Liga vorantreiben. „Nach wie vor ist es schwierig für Hansa Rostock mit den finanziellen Mitteln, dass wir hier viel machen können. Aber wir sind natürlich in Gesprächen mit Spielern“, erklärt Christian Brand.

Von den sogenannten Stammkräften haben derzeit Michael Gardawski, Marcus Hoffmann und Maximilian Ahlschwede kein gültiges Arbeitspapier über den Sommer hinaus. Vor allem mit den beiden Letztgenannten wollen die Ostseestädter
verlängern, haben dies den Kicker auch schon kundgetan. Abwehrmann Hoffmann, der unter Brand keine einzige Minute verpasste, hat bereits mehrfach mitgeteilt, dass er gerne in Rostock bleiben würde (wir berichteten). Bei ihm scheinen die Verhandlungen schon relativ weit fortgeschritten zu sein und ein Verbleib an der Ostsee wahrscheinlich.

Schwieriger gestaltet sich die Situation bei Maximilian Ahlschwede. Der 26-Jährige machte in den vergangenen anderthalb Jahren mit konstant guten Leistungen auf sich aufmerksam, hat offenbar Angebote aus der 2. Bundesliga vorliegen. Ein Wechsel innerhalb der 3. Liga kommt für den Rechtsverteidiger wohl nicht in Frage. Neben einer Gehaltsaufbesserung geht es dem Kicker aber vor allem um die sportliche Perspektive. 18 Monate Abstiegskampf haben an den Nerven gezerrt. „Es ist schon eine Last abgefallen. Nach der langen Sieglos-Serie fanden wir uns unten wieder und mussten die Situation annehmen, auch wenn wir vor der Saison die Zielsetzung hatten, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben wollen. Ich denke, das wird in der kommenden Serie auch wieder die Devise sein“, so Ahlschwede, der somit einen Verbleib zumindest nicht ausschließt. Möglicherweise wird es in dieser Woche eine Entscheidung bezüglich der beiden Personalien geben, denn auch der FC Hansa braucht Planungssicherheit, nicht zuletzt, um sich nach eventuellen Alternativen umzusehen, falls dies nötig wird.

„Wir wollen zeitnah Klarheit von den Spielern. Sie müssen sich entscheiden, was sie machen wollen. Dann sehen wir, was passiert“, erklärt Christian Brand, der mit seinem Team heute ab 15 Uhr die Vorbereitungen auf die Partie bei Mainz 05 II (Sonnabend 13.30 Uhr) in Angriff nimmt.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mai.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen