zur Navigation springen

Fußball : Hansa will Trio verpflichten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Wenn die wirtschaftliche Situation des Vereins es zulässt, sollen Atanasov, Sburlea und Goian kommen.

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock will noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Der abstiegsbedrohte Traditionsverein – derzeit Vorletzter mit vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer – hat dabei schon ein Trio im Auge. Neben dem Bulgaren Dimo Atanasov sollen auch die Rumänen Sabrin Sburlea und Lucian Goian verpflichtet werden. Die beiden Letztgenannten trainieren bereits in Rostock mit. Atanasov stellte sich im Trainingscamp des FCH in Spanien vor und wurde dort für gut befunden. „Wir müssen jetzt prüfen, was wirtschaftlich für uns machbar ist. Das Gesamtpaket muss stimmen“, sagte Hansa-Trainer Karsten Baumann.

Rumäne aus der 2. chinesischen Liga

Goian, der erst seit gestern beim FCH mittrainiert, kickte zuletzt in der 2. chinesischen Liga.  Mit Beijing Baxy verpasste der 31-Jährige in der Anfang November zu Ende gegangenen Saison nur knapp den Aufstieg in die Super League. „Er hat eine gute Qualität als Innenverteidiger und verfügt über eine Menge Erfahrung“,  so der Rostocker Coach, der seit Beginn der Vorbereitung auf der Suche nach einem Nebenmann für  Steven Ruprecht ist.

Stürmer Sburlea dagegen absolvierte, wie Linksverteidiger Atanasov, bereits einige Einheiten mit Rostock im Trainingscamp in Spanien.

Der Bulgare Martin Kavdanski, der ebenfalls seine Visitenkarte im Vorbereitungscamp abgegeben hatte, wird dagegen nicht kommen. „Wir bedanken uns, dass er sich vorgestellt hat. Das hat er auch ordentlich gemacht, jedoch werden wir ihn nicht verpflichten“, erklärte Baumann.

Auch Mittelfeldmann Osama Akharraz, der vor dem spanischen Vorbereitungscamp bei den Rostockern  vortrainierte und dabei überzeugen konnte, spielt in den Überlegungen der Norddeutschen offenbar keine Rolle mehr. Zwar wollte Hansa den Dänen mit marokkanischen Wurzeln verpflichten, offenbar lagen aber die Vorstellungen beider Seiten zu weit auseinander.

Trotz des Hansa-Interesses am Trio Atanasov, Goian und Sburlea ist nicht ausgeschlossen, dass noch weitere Probespieler in dieser Woche mittrainieren. „Im Fußball geht es manchmal ganz schnell, passieren die unmöglichsten Dinge“, so Baumann.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen