Enthüllt : Hansa: Sunmaker wird Hauptsponsor

5255681-online_07_06_2013

Fußball-Drittligist spielt künftig mit der Sonne

23-11367942_23-66107807_1416392193.JPG von
07. Juni 2017, 08:45 Uhr

Eine Sonne ziert wohl künftig die Trikotbrust des FC Hansa: Sunmaker (Slogan: „Spiele mit der Sonne“), ein Internet-Portal für die Bereiche Sportwetten und Casino, wird ab der Saison 2017/18 Hauptsponsor des Fußball-Drittligisten. Das erfuhren NNN aus Insiderkreisen. Bei Sunmaker handelt es sich um eine europaweit tätige Firma, die mit kundenfreundlichem, sicherem Online-Spielvergnügen wirbt. Sie gehört seit Juli 2015 zu dem an der Börse notierten schwedischen Unternehmen Cherry AB und ist seit Oktober 2016 Hansa-Partner.

Von der Kooperation soll der Verein mit einer guten sechsstelligen Euro-Summe pro Saison profitieren.

Vorgänger von Sunmaker ist die Schweriner Firma Kurzurlaub.de. Diese war drei Jahre lang Hauptsponsor und bleibt in abgewandelter Kooperation auch künftig Partner des FC Hansa.

Hansa-Trainer Dotchev: Ahlschwede und Wannenwetsch bleiben

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock kann beim personellen Umbruch für die neue Saison höchstwahrscheinlich mit Maximilian Ahlschwede und Stefan Wannenwetsch planen. Der neue Trainer Pavel Dotchev geht davon aus, dass beide Leistungsträger die ihnen vorliegenden Vertragsangebote annehmen werden. „Es sieht gut aus. Wir wollen beide Spieler halten und haben uns schon sehr weit angenähert“, sagte der 51-Jährige dem „Nordkurier“ Neubrandenburg (Mittwoch).

Hansa muss nach Abschluss der Saison einen erheblichen personellen Aderlass verkraften. 13 Profis haben den Verein bereits verlassen. Die Rostocker haben mit den Verteidigern Matthias Henn, Christian Dorda und Marcus Hoffmann sowie Mittelfeldspieler Timo Gebhart nicht verlängert. Kapitän Michael Gardawski, Stammtorhüter Marcel Schuhen und der beste Saisontorschütze Stephan Andrist hatten ebenfalls ihren Abschied bekanntgegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen