zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa strickt am Kader

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Coach Christian Brand führt im Hintergrund bereits Gespräche mit Wunschkandidaten

von
erstellt am 20.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Nur noch vier Spieltage stehen in der aktuellen 3. Fußball-Liga aus – und die Kaderplanungen für die neue Saison sind beim FC Hansa Rostock im vollen Gang. „Ja, die laufen schon seit einigen Wochen im Hintergrund. Ich bin sicher, dass wir mit den nötigen Punkten dann Klarheit haben und alles schnell klären können“, bestätigt Chefcoach Christian Brand. Der 43-Jährige führt gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Markus Kompp Gespräche mit ausgewählten Spielern.

Dabei müssen sich die Verantwortlichen beeilen – laufen beim Traditionsverein doch 14 Verträge zum 30. Juni dieses Jahres aus. Darunter auch die von Leistungsträgern wie Marcus Hoffmann und Maximilian Ahlschwede. Beide betonten stets, dass sie sich wohl bei Hansa fühlen, jedoch erst der Klassenerhalt sicher sein müsse. Auch Christian Brand würde sich über ein weiterführendes Engagement von Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede freuen: „Er weiß natürlich, dass wir gerne mit ihm verlängern würden – und ich glaube, der fühlt sich hier wohl. Das ist ein Junge von der Ostsee, bei Lübeck – wo soll er denn auch hin.“

Der 28-jährige Hoffmann könnte ebenfalls weiter die Kogge auf der Brust tragen – stand er unter Brand doch bisher immer in der Start-Elf (15 Spiele) und erzielte beim 1:0 in Großaspach sogar sein erstes Tor. „Wenn man immer gegen den Abstieg kämpft, hat man als Verein schlechte Karten. Aber ich glaube, die Spieler merken, dass wir versuchen, hier was aufzubauen. Das ist zwar noch in den Kinderschuhen, aber ich bin hier nicht hergekommen, um nur die Klasse zu halten. Ich möchte mit Hansa mittelfristig was entwickeln“, so Brand.

Interessant werden die Verhandlungen bei Stammspieler Michael Gardawski, der in die 2. Bundesliga möchte. Auch die Verträge von Kai Schwertfeger, Eric Birkholz, Robin Schröder, Hasan Ülker und Johannes Brinkies laufen aus.

Bei beiden Winter-Neuzugängen Ronny Garbuschewski und Christer Youssef besteht die Option, dass sich der Vertrag bei Klassenerhalt um ein Jahr verlängert.

Schwierig ist die Situation bei Tommy Grupe und Markus Gröger – beide arbeiten nach ihren Langzeitverletzungen fleißig an ihren Comebacks, kommen aber wohl auf keinen Einsatz mehr in dieser Spielzeit. Sicher ist: Leih-Stürmer Maik Lukowicz kehrt nach der Saison zurück zu Werder Bremen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen