zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa schnürt nächstes Sparpaket

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Verein plant mit einem Gesamteffekt von 335.000 Euro pro Jahr.

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock bringt ein zweites Konsolidierungspaket zur finanziellen Genesung des Traditionsvereins auf den Weg. Damit soll ein Gesamteffekt von 335 000 Euro pro Jahr erzielt werden. Demnach übernimmt der Verein ab der Saison 2017/18 die Vermarktung von stadiongeborenen Rechten wie der Banden- und Stadionwerbung, die bislang beim Vermarktungspartner Infront lagen, und die Bewirtschaftungsrechte in VIP-Logen wieder selbst.

Dafür erhält Infront exklusiv den Auftrag, im Namen und auf Rechnung des FCH Sponsoren zu suchen. „Außerdem hat Hansa erstmals eine Garantie für Vermarktungserlöse erhalten, die über dem derzeitigen Vermarktungsstand liegen und jährlich sogar steigen werden. Die vertraglich vereinbarten Garantiesummen verschaffen uns Planungssicherheit und sind zudem ein großes Pfund in Hinblick auf die kommenden Lizenzierungen“, erklärt Hansas Vorstandsvorsitzender Robert Marien. Einsparungen sollen durch Umstellungen im Fuhrpark, also kostengünstigere Dienstwagen, sowie einen günstigeren Stromliefervertrag für das Stadion erzielt werden.

„Bei unserem Amtsantritt betrug das strukturelle Defizit zirka zwei Millionen Euro je Saison in der 3. Liga. Wir haben in drei Sanierungs- und zwei Konsolidierungspaketen diese Lücke geschlossen, jedoch die Mittel für den sportlichen Bereich deutlich erhöht“, sagt Christian Hüneburg, Finanzvorstand des Vereins.

Somit wird Hansa weiter sparen müssen – so sollen noch in der laufenden Saison ein drittes und bis zum Ende diesen Jahres ein viertes Konsolidierungspaket umgesetzt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2017 | 19:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen