zur Navigation springen

Heimspiel gegen Zwickau : Hansa Rostock will nächsten Dreier

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Rostocker können die englische Woche gut abschließen, doch mit Zwickau kommt ein schwieriger Gegner

von
erstellt am 24.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Kann der FC Hansa Rostock die englische Woche in der 3. Fußball-Liga mit einem weiteren Erfolgserlebnis krönen? Morgen ab 14 Uhr gastiert der Aufsteiger FSV Zwickau im Ostseestadion, doch Hansa Coach Christian Brand warnt davor, den Liga-Neuling zu unterschätzen: „Auch bei Zwickau wird es so sein, dass sie von Aufstiegseuphorie getragen werden. Wir unterschätzen sie daher nicht, wissen wie stark sie sind. Zuletzt haben sie Regensburg mit 4:0 besiegt. Wenn eine Mannschaft so hoch gewinnt, dann muss sie was können – und das ist bei Zwickau auch so. Es gibt überhaupt keinen Grund, dieses Team zu unterschätzen.“

Personell kann der 44-jährige Trainer wieder auf Mittelfeldakteur Timo Gebhart setzen – der 27-Jährige hat seine gelb-rot Sperre abgesessen. Verzichten muss Brand vorerst auf Aleksandar Stevanovic, der mit einer Verletzung am Zeh aussetzen muss. „Wir müssen gucken, was wir genau vor haben gegen Zwickau. Sie werden vermutlich mit einer Dreierkette agieren, deswegen wird es vielleicht einen Wechsel bei uns geben“, kündigt Brand an.

Dass die Mannschaft mit Veränderungen in der Start-Elf umgehen kann, zeigten die Rostocker bereits am Mittwoch in Köln. Jedoch scheinen den Hanseaten Aufsteiger nicht zu liegen. Die beiden einzigen Niederlagen der laufenden Saison für Hansa gab es gegen Neulinge – 0:2 bei Jahn Regensburg und 1:3 gegen Sportfreunde Lotte. „Die Mannschaft weiß ja, dass diese immer mit einer gewissen Euphorie spielen. Wir haben sowohl Regensburg als auch Lotte nicht unterschätzt. Aber es ist einfach so, dass die Mannschaften sehr, sehr hohes Risiko gegangen sind. Und an den entscheidenden Tagen hatten sie einfach einen besseren Tag als wir“, versucht Brand eine Erklärung für die beiden Pleiten zu finden.

Jedoch möchte Brand weniger auf die anderen Teams der Liga schielen – „für mich ist nur wichtig, dass wir immer möglichst nah da sind, wo wir gegen Köln waren. Das ist für mich der Maßstab, die Mannschaft hat diesen jetzt so angesetzt. Denn in Köln war eigentlich das Level, was ich mir vorstelle und für realistisch halte“, so Brand.

 

Stieler pfeift

Die morgige Partie leitet der Unparteiische Tobias Stieler (Hamburg). Der 35-Jährige hat in der laufenden Saison zwei Bundesliga-, zwei Zweitliga- und eine Drittliga-Partie gepfiffen.

Ein Wiedersehen

Mit Zwickau kommt ein bekanntes Gesicht ins Ostseestadion: Johannes „Pommes“ Brinkies ist mittlerweile Keeper beim FSV. „Wir freuen uns ihn wiederzusehen. Er ist ein Stück Hansa-Geschichte. Für ihn war das die richtige Entscheidung. Für ihn wird es einen warmen Empfang geben, weil er sich hier immer voll reingehauen hat“, so Christian Brand.

Weiter im Kader

Aubele – Kofler, Bülbül, Fehr, Holthaus, Grupe, Ziemer

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen