zur Navigation springen

Fußball, 3. Liga : Hansa Rostock wählt interne Lösung

vom

Robert Marien neuer Vorstandschef des Fußball-Drittligisten. René Schneider ab sofort Sportlicher Leiter

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat seinen Vorstand komplettiert und dabei die interne Lösung gewählt. An die Spitze des Gremiums rückt Robert Marien, bislang im Vorstand für Marketing und Vertrieb verantwortlich sowie Stellvertreter des bisherigen Chef Markus Kompp, der sein Amt zum 30. Juni freiwillig zur Verfügung gestellt hatte. Der ehemalige Hansa-Spieler René Schneider – zuletzt Präsident des FC Förderkader René Schneider, dessen Männerteam in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern spielt – komplettiert den dreiköpfigen Vorstand, zu dem auch Christian Hüneburg (Finanzen und Verwaltung) gehört. „Wir sind die Suche ergebnisoffen angegangen. Es gab viele Bewerber. Wichtig war, dass wir die Grundlage des Erfolgs in den vergangenen Monaten, die Ruhe und Kontinuität, nicht aus den Augen lassen. Wir haben den Weg, der mit der Ausgliederung und der Konsolidierung sehr unangenehm und schwierig war, betrachtet und dabei festgestellt, dass er sehr gut gemeistert wurde. Daher  glauben wir, dass es die richtige Entscheidung ist“, sagte Rainer Lemmer, Aufsichtsratschef des FC Hansa.

Ex-Profi René Schneider setzte sich im Bewerbungsprozess gegen weit über 50 Kandidaten durch, die sich zum einen selbst beworben haben beziehungsweise vom FC Hansa angesprochen wurden. „Wir hatten in den vergangenen Wochen viele Gespräche mit René Schneider und am Ende hat er uns einfach überzeugt. Er hatte einfach die größte Schnittmenge von allen Bewerbern. Mit seiner Arbeitsphilosophie, dass er im Team arbeitet, dass er jeden mitnimmt, um Konzepte zu erarbeiten und durchzusetzen. Wir haben jemanden gebraucht, der die vorhandenen Strukturen aufnimmt und besser macht. Wir haben ein hervorragendes Trainerteam im Lizenzbereich, das den Umbruch geschafft hat. Im Nachwuchs verfügen wir über junge ehrgeizige  Leute. Diese losen Fäden soll er verbinden“, erklärte Robert Marien.

Schneider will in den nächsten Wochen viele Gespräche führen, „um alle Mitarbeiter in ein Boot zubekommen und um der ersten Männermannschaft den Rücken freizuhalten, damit sie den  sportlichen Erfolg einfahren kann.“

Mit Chefcoach Christian Brand spielte er einst beim FC Hansa zusammen. „Er kam nun zum Ende der Transferperiode, daher glaube ich, muss er sich nun erst einmal einarbeiten. Er wird mit uns ganz eng  zusammen arbeiten, aber wir lassen das langsam anlaufen“, sagte der Trainer.

 

Erdmann bricht Training ab

Die gestrige Trainingseinheit musste Defensivspieler Dennis Erdmann abbrechen. Während der 25-Jährige zunächst noch die Einzelübung der defensiven Mittelfeldspieler absolvierte und auch in die Spielformation einstieg, musste er dann aber doch resignieren und vorzeitig in die Kabine gehen. „Er hat über Schmerzen im Sprunggelenk geklagt, deswegen sollte er sich lieber schonen. Was da jetzt genau ist, wissen wir noch nicht“, sagte Hansa-Trainer Christian Brand.

Die beiden Angreifer Melvin Platje (Schambeinentzündung) und  Soufian Benyamina waren gestern nicht dabei. Letzterer hatte einen Termin zum Abmessen eines Schienbeinschoners.

Wieder mit dabei war Stefan Wannenwetsch. Der 24-Jährige musste aufgrund eines Muskelfaserrisses einige Wochen pausieren, trainierte vergangene Woche bereits individuell und konnte gestern  ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Profis  zweimal  gefordert

In Vorbereitung auf das letzte Testspiel am Sonnabend gegen den Berliner AK 07 (Anpfiff 14 Uhr Stadion „Am Bodden“ in Ribnitz-Damgarten) stehen heute zwei Trainingseinheiten für die Profis des FC Hansa  an: einmal um 9.30 Uhr und anschließend um 14.30 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jul.2016 | 14:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen