zur Navigation springen

Dritte Liga : Hansa Rostock startet in neue Saison

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Fußball-Drittligist will mit Trainer Vollmann und sechs neuen Spielern um den Aufstieg in die 2. Liga mitspielen

Für Marcel Ziemer stand der erste Arbeitstag für seinen neuen Arbeitgeber FC Hansa Rostock unter keinem guten Stern. Der 28-jährige Angreifer musste statt der ersten Übungseinheit auf dem Platz unter dem neuen Trainer Peter Vollmann gestern individuell auf dem Rad strampeln, weil er bei der Anreise mit dem Fuß umgeknickt war.

„Halb so schlimm, eine reine Vorsichtsmaßnahme“, sagte Ziemer, der vom 1. FC Saarbrücken zum Fußball-Drittligisten an die Ostseeküste gewechselt ist. Den Tatendrang des Torjägers, der schon Erstligaluft geschnuppert hat, bremst das Malheur jedoch in keinster Weise. „Ich bin einer, der vornweg marschiert und dahin geht, wo es wehtut“, versprach Ziemer bei seiner Vorstellung.

Die anderen fünf Neuen wollen ebenfalls das Ihrige dazu tun, dass die vergangene Saison – die schlechteste in der Geschichte des einstigen Bundesligisten – schnell in Vergessenheit gerät. „Ich bin mit Steven Ruprecht schon einmal aufgestiegen. Vielleicht wiederholt sich das ja“, sagte Innenverteidiger Christian Stuff, der nach acht Jahren bei Union Berlin bei Hansa eine neue Herausforderung sucht. Der 31-Jährige, der künftig mit Ruprecht Hansas zentrale Abwehr bilden soll, warnte aber vor übertriebenen Erwartungen: „Das kann man nicht planen.“

Wie Aufstieg geht, weiß Vollmann. Der 56-Jährige ist wohl auch deshalb nach Rostock zurückgeholt worden, weil er das Kunststück mit den Hanseaten schon 2011 geschafft hat. „Ich bin überzeugt davon, dass wir eine gute Saison spielen werden. Mein Anspruch ist es, unter den zehn Vereinen zu sein, die um den Aufstieg mitspielen“, sagte der erfahrene Fußball-Lehrer.

Vollmann hofft, dass die Neuen den Konkurrenzdruck erhöhen. „Ich erwarte von ihnen, dass sie sofort erste Elf spielen können“, sagte er. Weitere Zugänge wird es aus sportlichen wie aus finanziellen Gründen vorerst nicht geben. „Ich bin ein Freund davon, von Anfang an mit dem Kader zu trainieren, der die Saison spielen wird. Die Spieler, die hier sind, haben mein Vertrauen“, erläuterte der Hansa-Coach.

Das erste Testspiel bestreiten die Hanseaten am Sonntag beim Angermünder FC aus der brandenburgischen Landesklasse. Zum Vorbereitungsprogramm gehört auch ein Trainingslager vom 29. Juni bis 4. Juli in Binz auf Rügen. Höhepunkt und Abschluss der Vorbereitungen ist eine Woche vor dem Ligastart am 19. Juli das Benefizspiel gegen den Champions League-Teilnehmer Schalke 04.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen