zur Navigation springen

Aus dem Trainingslager : Hansa Rostock: Schuhen macht Druck

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Neuzugang vom 1. FC Köln II duelliert sich mit Johannes Brinkies um den Platz im Tor der Rostocker

von
erstellt am 20.Jan.2015 | 21:45 Uhr

Auch vor einem Jahr im Camp in San Pedro del Pinatar stellte sich beim FC Hansa die Torwart-Frage. Jörg Hahnel, der sich seinerzeit durchsetzte, ist inzwischen nicht mehr da – Johannes Brinkies, der zuletzt für die Rostocker im Kasten stand, duelliert sich nunmehr mit Neuzugang Marcel Schuhen.

Chefcoach Karsten Baumann hat klare Vorstellungen: „Wir freuen uns, dass wir drei gute Torhüter haben (der dritte ist Fabian Künnemann – d. Red.). Im Moment sind Johannes und Marcel gleichauf, es ist ein offener Konkurrenzkampf. Mit Torwarttrainer Stefan Karow habe ich abgesprochen, dass hier in Spanien jeder in einem der beiden Testspiele 90 Minuten steht.“ Nach dem Trainingslager werde, so Baumann, intern eine Entscheidung getroffen. Diese müsse aber nicht unbedingt aus der Generalprobe vor Beginn der Frühjahrsrunde nächste Woche gegen den FSV Kühlungsborn ersichtlich werden.


Auch in der Tabelle weiter nach Norden


Marcel Schuhen, der vor gut einer Woche 22 wurde und vom Regionalligisten 1. FC Köln II kam, sucht, auch wenn es für ihn eine schwierige Entscheidung gewesen sei, „nach achteinhalb Jahren eine neue Herausforderung“. Er hätte dabei absolut nichts dagegen, „wenn es auch in der Tabelle weiter nach Norden geht“. Was das Sportliche anbelangt, „biete ich mich in jedem Training an, gebe immer Gas und will Johannes natürlich Konkurrenz machen. Andererseits“, versichert der Tattoo-Fan (sechs Tätowierungen auf Armen, Schulter und Rücken), „halte ich trotz der Konkurrenz einen vernünftigen und respektvollen Umgang miteinander für wichtig. Wir kommen sehr gut miteinander klar.“

Das stellt Johannes Brinkies nicht in Abrede, bestätigt sogar wortwörtlich die Aussage seines „Rivalen“ und fügt hinzu: „Er ist ein angenehmer Typ.“ Der 21-jährige frühere Jugend-Nationalkeeper, der bislang 37 Einsätze für den FC Hansa in der 3. Liga bestritt, möchte nichtsdestotrotz auch im nächsten Punktspiel am 31. Januar beim SV Wehen Wiesbaden zwischen den Pfosten stehen: „Ich bin hungrig und heiß, will immer gewinnen – das ist jeden Tag mein Ansporn. Aber keiner hat einen Bonus. Jeder will spielen. Es geht bei Null los. Wie gesagt, ich versuche tagtäglich 100 Prozent zu geben, und am Ende entscheiden die Trainer.“

Dass der FC Hansa die 3. Liga noch halten kann, werde, so „Pommes“, „nicht einfach, aber wir werden alles versuchen. Ich glaube fest daran, dass wir es schaffen.“

Ein gegenseitiges Beflügeln der drei Torhüter – die sich im Camp übrigens gemeinsam mit Tommy Grupe ein Appartment teilen – könnte auch einen kleinen Teil dazu beitragen.

>>> Stets aktuelle Informationen rund um das Trainingslager der Rostocker auch auf unserer Hansa-Facebook-Seite.

Hansa Intern

Ziemer bricht ab: Es geschah ohne Einwirkung eines anderen: Um Gottes Willen, ausgerechnet Marcel Ziemer! Nach knapp einer Stunde des gestrigen Nachmittagstrainings des FC Hansa musste der mit bislang zehn Treffern beste Saison-Torschütze der Rostocker die Einheit abbrechen: Schmerzen im rechten Knie! Mit einem dicken Eisbeutel um die Problemzone wurde der 29-Jährige nebst Physiotherapeut Tobias Hamann von Teammanager René Chaberny unverzüglich zur Behandlung ins Teamquartier gefahren. Eine erste Diagnose lautete auf Reizung der Patellasehne. Nun heißt es abwarten, wie sich die Angelegenheit entwickelt, muss von Tag zu Tag geschaut werden. Ziemer selbst sagte gestern Abend: „Ich merke es noch, aber es ist schon besser. Mal sehen, wie es morgen aussieht.“

Zu weit entfernt: Sein für Sonnabend geplantes zweites Testspiel hätte der FC Hansa durchaus gegen Steaua Bukarest bestreiten können, doch das Camp des Tabellenführers der 1. rumänischen Liga befindet sich mit über 250 Kilometern zu weit entfernt. Der in der Nähe untergebrachte Zweitligist FSV Frankfurt war schon ausgebucht.

Sponsoren dabei: Eine Gruppe Sponsoren unter Leitung von Ex-Hanseat und -DDR-Nationalspieler Heiko März vom Vermarkter Infront wird heute im Hansa-Trainingslager erwartet.

Sido kommt: Die Teams beim Benefizspiel „Materia & Friends vs Paule & Friends – Das Spiel für die Lizenz“ nehmen immer weitere Konturen an. Mit dem deutschen Rapper Sido und Ex-Bundesligaprofi Carsten Ramelow haben zwei weitere „Stars“ ihre Kommen zugesagt. Der mehrfache Comet- und Echo-Gewinner Sido wird im Team Materia auflaufen. Ramelow, der mit Beinlich in Leverkusen kickte, steht im Team „Paule“.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen