3. Liga : Hansa Rostock holt Verteidiger Butzen aus Magdeburg

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock meldet den ersten Neuzugang für die nächste Saison. Ein weiterer Abgang steht fest.

von
15. Mai 2019, 15:41 Uhr

Verteidiger Nils Butzen wechselt vom Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg an die Küste und unterschrieb nach Vereinsangaben vom Mittwoch einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021. „Mit ihm haben wir einen sehr erfahrenen Spieler verpflichten können, der vor allem die 3. Liga genau kennt und bereit ist, Verantwortung zu übernehmen und voranzugehen“, sagte Hansas Sportvorstand Martin Pieckenhagen am Mittwoch.  Der 26 Jahre alte Butzen hat in Magdeburg bereits unter dem jetzigen Hansa-Trainer Jens Härtel gespielt. Der gebürtige Thüringer bestritt 106 Drittliga- und 17 Zweitliga-Begegnungen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Außerdem gab der Verein bekannt, dass Del-Angelo Williams den FC Hansa in Richtung Heimat verlassen wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen