zur Navigation springen

3:1 über Halleschen FC : Hansa Rostock feiert zum Saisonabschluss

vom

Hansa Rostock verabschiedet sich mit einem 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen den Halleschen FC aus der Saison und verlängert den Vertrag mit Rechtsverteidiger Ahlschwede

Stephan Andrist (8.), Marcus Hoffmann (56.) und der in der Schlussphase eingewechselte Hasan Ülker (89.) erzielten vor 19 400 Zuschauern im Ostseestadion die Tore für die Mecklenburger. Selim Aydemir (2.) traf für die Gäste. 

Vor prächtiger Kulisse wurden die Hanseaten mit dem frühen Rückstand kalt erwischt, hatten aber praktisch postwendend die passende Antwort parat. Andrist schloss einen Konter auf Vorlage von Melvin Platje zu seinem siebten Saisontreffer ab. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem sich beide Vertretungen gute Chancen zur Führung erarbeiteten. Verteidiger Hoffmann schoss dann nach einer Ecke von Ronny Garbuschewski aus Nahdistanz zum 2:1 ein. Halle drängte auf den Ausgleich, aber Ülker machte Hansas perfekten Saisonausstand perfekt.

Hansa Rostock hat zudem den Vertrag mit Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede um ein Jahr, mit Option auf ein weiteres Jahr, verlängert. Wie der Verein am Samstag nach dem Ligafinale bekanntgab, unterschrieb der 26-Jährige bis 30. Juni 2017.

Ahlschwede war im Januar 2015 vom SV Wehen Wiesbaden gekommen und absolvierte bisher insgesamt 50 Drittliga-Spiele für Hansa und erzielte dabei drei Treffer. „Ich habe immer gesagt, dass Hansa mein erster Ansprechpartner ist und ich bin sehr froh, dass es nun geklappt hat. Nach eineinhalb Jahren Abstiegskampf haben wir noch einiges vor - in der Truppe steckt mehr drin“, sagte Ahlschwede.

Cottbus stürzt in die Viertklassigkeit

Der einstige Fußball-Bundesligist Energie Cottbus ist erstmals in seiner Vereinsgeschichte in die Viertklassigkeit abgestürzt. Die Lausitzer mussten am Samstag im Abstiegsendspiel der 3. Liga gegen den FSV Mainz 05 II eine bittere 2:3 (0:0)-Niederlage einstecken. Ausgerechnet im 50. Jahr der Vereins-Gründung muss Energie als Tabellen-19. den Gang in die Regionalliga antreten.

Zehn Minuten war für die Cottbusser den Klassenverbleib zum Greifen nahe, als Richard Sukuta-Pasu mit zwei Treffern (56./Foulelfmeter, 77.) den 0:1-Rückstand der Gäste durch Julian Derstroff (48.) zur 2:1-Führung gedreht hatte. Doch zwei weitere Treffer der Mainzer in der Schlussphase durch Fabian Kalig (89.) und Marcel Costly (90+1.) besiegelten die folgenschwere Niederlage der Cottbuser.

Ein Kuriosum, das die Mannschaft nicht tröstet: Noch nie zuvor war ein Team mit 42 Punkten aus der 3. Liga abgestiegen. Doch die miserable Offensive (32 Treffer) und die Bilanz als schwächstes Heim-Team mit nur drei Siegen vor eigener Kulisse waren am Ende ausschlaggebend für den Absturz.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mai.2016 | 15:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen