zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa plant weiter mit Schuhen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Für Keeper Marcel Schuhen scheint die Zukunft beim FC Hansa Rostock gesichert zu sein.

svz.de von
erstellt am 28.Mai.2015 | 06:00 Uhr

Für Hansa-Keeper Marcel Schuhen scheint die Zukunft an der Ostsee gesichert zu sein. Der 22-Jährige, der in der Winterpause vom 1. FC Köln II verpflichtet wurde, erkämpfte sich bei den Rostockern auf Anhieb einen Stammplatz. In seinen 16 Einsätzen in der 3. Liga zeigte er meist fehlerfreie Leistungen und hatte großen Anteil am Klassenerhalt der Kogge. Zudem hielt Schuhen in den Halbfinal- und Finalspielen um den Landespokal seinen Kasten sauber und qualifizierte sich mit seinem neuen Club auf Anhieb für den DFB-Pokal.
Auch die Verantwortlichen des FC Hansa sind von der rheinischen Frohnatur offenbar angetan und planen mit ihm für die kommende Saison als Nummer 1. „Wir waren mit der Leistung von Marcel Schuhen sehr zufrieden. Wir wollen ihn gerne weiter an uns binden und befinden uns aktuell in Gesprächen, um eine Vertragsverlängerung zu realisieren“, teilte Hansas Sportlicher Leiter Uwe Klein mit, ohne weitere Details zu nennen.
Ähnlich optimistisch zeigte sich der 45-Jährige in Bezug auf Ersatzkeeper Johannes Brinkies. Das Eigengewächs des FC Hansa musste sich in dieser Saison immer wieder hinten anstellen. Nachdem der 21-Jährige zum Ende der Hinrunde Jörg Hahnel zwischen den Pfosten verdrängte und immerhin neun Drittliga-Partien absolvierte, war er nach der Verpflichtung von Schuhen wieder nur zweite Wahl. Deshalb überrascht es schon etwas, dass Hansa den Vertrag des Youngsters verlängern will. Klein: „Auch mit Johannes Brinkies planen wir weiterhin und befinden uns hier in Gesprächen über ein weiteres Engagement.“

Dagegen musste Torwart-Talent Fabian Künnemann, der 2012 mit Hansas A-Junioren noch das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft bestritt, die Koffer packen. Der 21-jährige gebürtige Berliner war in der Vergangenheit mehrfach von Verletzungen gebeutelt, häufig auch an der für Keeper so wichtigen Schulter, kämpfte sich aber immer wieder zurück. Seinen Platz der „Nummer 3“ wird laut Uwe Klein Ex-A-Jugend-Torwart Robin Schröder einnehmen, der ja schon in der vergangenen Spielzeit dem Profikader angehörte.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen