FC Hansa Rostock : Hansa plant den Abwehr-Umbruch

Umbruch in der Abwehrzentrale?  Marcus Hoffmann und Matthias Henn verhandeln noch mit dem FC Hansa über eine mögliche Vertragsverlängerung.
Foto:
Umbruch in der Abwehrzentrale? Marcus Hoffmann und Matthias Henn verhandeln noch mit dem FC Hansa über eine mögliche Vertragsverlängerung.

Die Innenverteidiger Marcus Hoffmann und Matthias Henn verhandeln noch über mögliche Vertragsverlängerungen

von
12. Mai 2017, 08:00 Uhr

Der Fußball-Drittligisten FC Hansa plant offenbar einen größeren Umbruch in der Abwehrzentrale. „Wir werden auf der Position der Innenverteidigung jemanden verpflichten. Gesetzt ist da grundsätzlich niemand“, sagt FCH-Chefcoach Christian Brand.

Neue Varianten in der Abwehr

Im jüngsten Spiel bei Holstein Kiel (1:2) setzte der 44-jährige Trainer Innenverteidiger Marcus Hoffmann auf die Bank und probierte das Duo Matthias Henn/ Joshua Nadeau aus. In der Vorwoche bei der 1:3-Heimniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden setzte hingegen Henn aufgrund von muskulären Problemen aus und Hoffmann/Nadeau sollten für Stabilität in der Abwehrzentrale sorgen.

Probiert Coach Christian Brand seine Möglichkeiten für die neue Saison aus? „Darauf kann man keinen Schluss ziehen. Wir haben uns für dieses Spiel einfach so entschieden“, betont er. Das Duo Hoffmann/Henn – bei beiden läuft der Vertrag zum Saisonende aus – spielte den Großteil der aktuellen Saison zusammen – und meisterte auch den Abstiegskampf in der zurückliegenden Spielzeit. Gemeinsam sind sie die Säulen für die Stabilität bei den Hanseaten. Und sorgten auch für den einen oder anderen Jubel: Der 32-jährige Henn erzielte ein Tor und gab eine Vorlage und der 29-jährige Hoffmann traf sogar zweimal ins gegnerische Tor.

Doch für Chefcoach Brand gilt auch bei den anstehenden Vertragsverhandlungen: Präferenzen gebe es allerdings keine, „wir gucken nach den Leistungen, das ist Profifußball. Wer sich anbietet, bekommt auch die Chance zu spielen“. Der Rostocker Traditionsverein habe den Abwehrspielern ein Angebot für die neue Spielzeit vorgelegt, doch noch konnten sich beide Seiten nicht über die endgültigen Konditionen einig werden.

Dennoch spiele dabei auch die Bilanz der beiden Innenverteidiger keine Rolle: „Klar, Matze und ,Hoffi‘ haben immer zusammengespielt, aber das ist nicht der Freifahrtsschein für die nächsten 100 Jahre.“

Hansa intern

Vier Ausfälle: Das letzte Heimspiel der Saison werden wohl vier Akteure verpassen: Tommy Grupe arbeitet nach einer Bauchmuskelzerrung weiter individuell am Comeback. Zudem haben sich Soufian Benyamina (Knöchel) und Stefan Wannenwetsch (Prellung am Oberschenkel) während des Trainings verletzt. Auch Mittelfeldregisseur Amaury Bischoff muss aufgrund eines Infekts passen.

Das Abschlusstraining vor dem Spiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt ist für Freitag um 14 Uhr angesetzt.

Ein Tag für Fans: Der FCH möchte sich auch in diesem Jahr bei seinen treuen Anhängern bedanken. Dazu lädt der Traditionsverein am 25. Juni zum Fan- und Familientag auf dem Vorplatz vor der Westtribüne und im Innenraum des Ostseestadions ein. In der Zeit von 14 bis 19 Uhr können sich die Besucher nicht nur auf viele Aktionsstände, eine Tombola mit tollen Preisen, einen FCH-Flohmarkt und eine Modenschau freuen, sondern auch auf das Profi-Team der Kogge. Mit etwas Glück kickt an diesem Tag eine Mitglieder-Auswahl gegen die erste Mannschaft. Mehr Informationen gibt es im Internet auf www.fc-hansa.de.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen