zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa muss mentale Stärke beweisen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker haben die Chance verpasst, ans obere Tabellendrittel zu kommen. Kapitän Bischoff erklärt: „Wir dürfen nicht zweifeln“

von
erstellt am 09.Nov.2017 | 08:00 Uhr

Die Rostocker des Fußball-Drittligisten FC Hansa wollten eine Siegesserie starten und sich dichter an die oberen Plätze der Tabelle schieben. Aufgrund der 0:3-Heimniederlage gegen den Karlsruher SC blieb dieses Vorhaben eher eine Wunschvorstellung – denn neun Punkte trennen den Traditionsverein aktuell bereits vom dritten Platz.

„Die 3. Liga ist sehr eng. Wir hatten zuletzt zweimal hintereinander gewonnen, kein Tor kassiert, und auf einmal kommt Karlsruhe… In dieser Liga kannst du nicht sagen, dass du eine Serie von sieben oder acht Spielen startest – wir sind nicht der FC Bayern oder Dortmund. Du musst weniger Fehler machen, damit du ein Spiel gewinnst“, erklärt FCH-Kapitän Amaury Bischoff.

Für den 30-Jährigen befindet sich die Kogge derzeit mit dem achten Rang (22 Punkte) auf dem Platz in der Tabelle, wo sie hingehört. „Ein oder zwei Plätze nach oben oder nach hinten sind noch möglich. Aber wir haben immer gesagt, dass wir keine Spitzenmannschaft sind – wir wollen oben dran bleiben. Wir hatten unsere Möglichkeit, haben die aber nicht genutzt.“ Nichtsdestotrotz weiß auch der erfahrene Standardspezialist, dass die Saison mit 23 ausstehenden Liga-Spielen noch lang ist: „Wir spielen nun in Wiesbaden und zu Hause gegen Fortuna Köln. Wenn wir in den zwei Partien versuchen, was zu machen, sind wir vielleicht da oben. Erst einmal müssen wir aber dieses Spiel als Mannschaft gut analysieren.“

Denn fest steht, dass die Fehler gegen den KSC nicht wiederholt werden dürfen. „Jeder sollte selbstkritisch sein und in so einer Phase müssen wir mental stark bleiben. Solche Niederlagen werden wir in der Saison vielleicht noch oft haben, aber solche Siege wie in Unterhaching (3:0 – d. Red.) werden wir auch noch oft erleben. Wir dürfen nicht anfangen zu zweifeln, denn die Qualität ist da.“

Bevor es aber in den Liga-Alltag geht, müssen die Rostocker im Achtelfinale des Landespokals von Mecklenburg-Vorpommern beim Penkuner SV (Sonnabend ab 13 Uhr) antreten. Der Kapitän warnt vor dem Landesligisten und erinnert an das Achtelfinal-Aus des FSV Zwickau (2:4 gegen den Regionalligisten BSG Chemie Leipzig) und des Chemnitzer FC (1:2 gegen Regionalligist VfB Auerbach). „Und auch Paderborn hat nur knapp mit 2:1 gewonnen. Wir wissen, dass das ein sehr wichtiges Spiel für den Verein ist. Es wird aber kein einfaches Spiel sein“, fügt Amaury Bischoff hinzu.

Hansa intern

  • Auktion: Zwei Aufwärm-Trikots mit dem Aufdruck von Marcel Ziemer, die die Profis des FCH nach dessen Kreuzbandriss beim Heimspiel gegen Bremen II getragen haben, werden im Internet versteigert.
  • Training: Die Einheit am Mittwoch brach Mike Owusu nach einem Zweikampf wegen Schmerzen im rechten Knöchel ab. Am Donnerstag ist ab 10 Uhr Training.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen