zur Navigation springen

Hansa muss für Lizenz-Erhalt nachbessern

vom

svz.de von
erstellt am 17.Apr.2013 | 06:54 Uhr

Rostock | Fußball-Drittligist FC Hansa muss seine Lizenzunterlagen nachbessern. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) erteilte den Ostseestädtern die Spielberechtigung unter gewissen Auflagen und Bedingungen, die der Verein bis zum 28. Mai erfüllen muss. "Das kam für uns nicht unerwartet, und es sind alles Dinge, die wir erfüllen können. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir die Lizenz bekommen werden", sagte Hansas Vorstandsboss Michael Dahlmann.

Der 35-Jährige verriet, dass der DFB zum Beispiel nicht mit den Planungen der Zuschauerzahlen einverstanden ist. Hansa hat einen Schnitt von 9600 Besuchern pro Partie avisiert. Der DFB geht dagegen nur von 8000 aus. Dieses Minus von 1600 Zuschauern macht im Etat auf der Einnahmenseite ein Loch von ungefähr 500 000 Euro. "Das müssen wir dann schließen, indem wir wo anders etwas einsparen oder unsere Erträge steigern", erklärte Dahlmann, der unter anderem durch eine Umstellung der Stadionfinanzierung in den kommenden 18 Monaten rund 1,5 Millionen Euro einspart. Letztlich plant Hansa die kommende Saison mit einem Etat von 9,7 Millionen Euro, also rund 1,5 Millionen weniger als im laufenden Spieljahr. Davon stehen 2,7 Millionen Euro für den Profibereich zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen