zur Navigation springen

2:3-Niederlage gegen VfB Stuttgart II : Hansa muss doch wieder zittern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Fußball-Drittligist unterlag bei der Bundesliga-Reserve des VfB Stuttgart mit 2:3 (1:2)

Jetzt wird es noch mal richtig eng! Fußball-Drittligist FC Hansa ging gestern Abend im Kampf um den Klassenerhalt erneut leer aus. Die Rostocker unterlagen in Großaspach dem VfB Stutt-gart II mit 2:3 (1:2) und werfen heute bange Blicke auf die Ergebnisse der Konkurrenz im Tabellenkeller.

Die Gäste begannen engagiert und versuchten, den Gegner in dessen Hälfte zu Fehlern zu zwingen. Umso überraschender die folgende Szene auf der anderen Seite: Ohne Not brachte Mikko Sumusalo den Stuttgarter Erich Berko zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Ex-Rostocker Routinier Tobias Rathgeb zum 1:0 (12.).

Die Hanseaten zeigten sich vom erneut frühen Rückstand nicht geschockt und starteten einige verheißungsvolle Angriffe über die Außen. Eine maßgerechte Flanke von Marcel Ziemer von links verwandelte Christian Bickel per Direktabnahme aus zwölf Metern unhaltbar zum 1:1 (17.). Durchatmen!

Danach waren die Ostseestädter wach, nahmen im Mittelfeld die Zweikämpfe an und starteten schnelle Gegenstöße, bei denen aber nicht viel heraussprang. Dann der nächste Schreckmoment: Nach einem Zweikampf fiel Steven Ruprecht so unglücklich auf die linke Schulter, dass er ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Kai Schwertfeger, der sich auf der Sechser-Position einfand, während Grupe hinten einrückte.

Bis zur Pause taten sich beide Teams mit einem konstruktiven Spiel schwer. Erst nach einer Ecke kam Gefahr auf, als Wanitzek per Sonntagsschuss zur 2:1-Halbzeitführung für die Bundesliga-Reserve traf (43.).

Nach der Pause erhöhten beide Teams in Sachen Tempo und Offensivbemühungen die Schlagzahl, ohne klare Torchancen herauszuspielen. Bis zur 62. Minute: Nach bewährtem Muster flankte Bickel nach innen, wo Marcel Ziemer maßgerecht zum 2:2 einköpfte. Das war wichtig. Kurz darauf hätte es beinahe erneut im Kasten von VfB-II-Keeper Uphoff geklingelt, aber der aufgerückte Oliver Hüsing köpfte nach Vorlage von Grupe knapp daneben (66.). Doch die Stuttgarter ließen nicht locker. Erneut wie aus dem Nichts köpfte der eingewechselte Tashchy unbedrängt im Zentrum zum 3:2 ein (76.).

In der heißen Schlussphase warf Hansa alles nach vorne, besaß auch verheißungsvolle Chancen durch Ziemer (77.), Bickel (87.) und Schwertfeger (90.+2), doch der Ausgleichstreffer wollte nicht fallen.

 

 

VfB Stuttgart II: Uphoff – Lang, Haggui, Sama (V), Mwene – Yalcin, Rathgeb (V) – Berko (88. Vier), Wanitzek (V), Sararer (64. Breier) – Lohkemper (61. Tashchy)

Rostock: Schuhen – Ahlschwede, Hüsing (V), Ruprecht (36. Schwertfeger), Sumusalo (77. Radjabali-Fardi) – Grupe – Savran (V), Weidlich (V),
Bickel – Sburlea, Ziemer

Schiedsrichter: Treiber (Neuburg/ Donau). Zuschauer: 1800

Tore: 1:0 Rathgeb (12./Foulelfmeter) 1:1 Bickel (17.), 2:1 Wanitzek (43.), 2:2 Ziemer (62.) , 3:2 Tashchy (76.)
 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen