Rostock vs. Bremen : Hansa mit Rekord-Unterstützung?

Gute Erinnerungen ans Weserstadion: Christopher Quiring gelangen  in der Vorsaison beim 2:0 in Bremen ein Tor und eine Vorlage. Zuletzt war der Flügelflitzer zwar etwas hinten dran, könnte heute Abend jedoch eine Chance in der Start-Elf erhalten.

Gute Erinnerungen ans Weserstadion: Christopher Quiring gelangen  in der Vorsaison beim 2:0 in Bremen ein Tor und eine Vorlage. Zuletzt war der Flügelflitzer zwar etwas hinten dran, könnte heute Abend jedoch eine Chance in der Start-Elf erhalten.

Hansa-Anhänger wollen in Bremen neuen Auswärts-Zuschauerrekord aufstellen – über 4300 Fans sind nötig

von
02. März 2018, 08:00 Uhr

Ein bisschen Bundesliga-Flair erwartet den FC Hansa am Freitag in der 3. Fußball-Liga: Die Rostocker treffen um 19 Uhr im großen Weserstadion auf die U 23 des SV Werder Bremen. Dabei wird der FCH von über 4000 Fans begleitet. Der Rekord bezüglich Auswärts-Fans der diesjährigen Saison liegt bei 4300 Zuschauern und soll nach Möglichkeit heute überboten werden.

„Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel und dass wir im Stadion der Profis spielen dürfen. Auch freuen wir uns über die großartige Unterstützung unserer tollen Fans, und wenn wir dann gemeinsam ein gutes Ergebnis erzielen können, wäre es ein perfektes Wochenende, und wir könnten die Konkurrenz etwas unter Druck setzen“, sagt Hansa-Coach Pavel Dotchev.

Im Vergleich zu vielen anderen Drittliga-Arenen – bereits drei Spielabsagen – sollten im Weserstadion beste Bedingungen für diese Jahreszeit herrschen. Und auch die kalten Temperaturen machen dem Coach nichts aus. „Ich kann mich nicht erinnern, dass ich draußen frieren musste, weil ich immer mitspiele. Ich bin sehr aktiv an der Linie und so fokussiert auf das Spiel, dass ich die Kälte gar nicht merke“, sagt Dotchev.

Sein Team sei vom Papier her zwar der klare Favorit, doch den Gegner, der 22 Spiele in Serie nicht gewann, gelte es dennoch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Das sind alles top-ausgebildete Spieler. Wir brauchen eine Top-Leistung, wenn wir gewinnen wollen. Bremen II ist eine Wundertüten-Mannschaft, hat zuletzt in Wiesbaden beim 2:2 spät den Ausgleich gekriegt und auch zu Hause beim 1:3 gegen Magdeburg erst spät verloren“, so der Rostocker Coach, der mit Kapitän Amaury Bischoff (Oberschenkel), Marcel Hilßner (Kreuzbandriss/wird am Mittwoch operiert) und Julian Riedel (Gelb-Sperre) drei Leistungsträger ersetzen muss: „Die Spieler, die zuletzt etwas hinten dran waren, sind jetzt gefragt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen