zur Navigation springen

Fußball, Dritte Liga : Hansa lässt beim 1:1 zwei Punkte liegen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Verschenkter Sieg bei SG Sonnenhof Großaspach

von
erstellt am 15.Feb.2015 | 20:48 Uhr

1:1 (1:0) bei der SG Sonnenhof Großaspach – der FC Hansa hat verloren. Zwar nicht das Spiel, aber zwei wertvolle Punkte im Kampf um den Erhalt der 3. Fußball-Liga.

„Ich habe viel Gutes gesehen und wenig Schlechtes, aber in einer entscheidenden Situation hat es bei uns geklingelt“, fasste der Sportliche Leiter der Rostocker, Uwe Klein, treffend zusammen. Die Gäste hätten nach einer von ihnen klar dominierten ersten Halbzeit gewinnen müssen. Erst recht, nachdem sie die 15-minütige Drangphase der Württemberger nach der Pause unbeschadet überstanden und danach innerhalb von sieben Minuten gleich sechsmal dem 2:0 nahe waren (Weidlich lupft über Torwart Kunz/64. bzw. ist fast durch/65., ebenso Ziemer/67., Schünemann schießt knapp vorbei/68., Savran scheitert an Kunz/69., der auch gegen Weidlich hält/70.).

Aber die Ostseestädter konnten den Sack nicht zubinden und bekamen dafür die Quittung. Sie hätten schon jetzt auf einem Nichtabstiegsplatz stehen können… Allerdings zeigt die Tabelle derzeit ein schräges Bild. Die Hälfte der Konkurrenten hat noch eine oder sogar zwei ausgefallene Partien in der Hinterhand, so auch Großaspach. Und von hinten braust Schlusslicht Regensburg heran…

Für den Neuling aus Schwaben war das Duell mit Hansa das erste Spiel 2015. Die Gäste (mit sechs ihrer sieben Winterpausen-Neuverpflichtungen angetreten, Stevanovic, für den die Saison nach Kreuzbandriss beendet ist, wurde durch Schünemann ersetzt) reizten ihren Vorteil der relativen Eingespieltheit in der ersten Hälfte gut aus. Für beide Parteien war es schwierig, auf dem mitgenommenen Geläuf der Mechatronik Arena ein einigermaßen gepflegtes Passspiel aufzuziehen. Die Rostocker aber waren klar am Drücker, setzten unermüdlich nach, gingen auf die zweiten Bälle, holten sich so bei Verlusten ganz schnell die Kugel zurück. Praktisch alle Standards waren gefährlich, und nicht von ungefähr entsprang auch einer von Bickel getretenen Ecke (bzw. der Flanke danach) die Führung durch platzierten Kopfstoß von Ruprecht (21.).

Dieses 1:0 war absolut verdient, weil die Rostocker defensiv im Prinzip gar keinen Fehler machten, Großaspach überhaupt nicht zur Entfaltung kommen ließen. Zudem suchten sie weiterhin konsequent den Weg nach vorn. Wenn es überhaupt etwas zu bekritteln gab, dann vielleicht, dass die Blau-Weißen zur Pause nicht klarer vorn lagen.

Nachdem das zu erwartende große Aufbegehren der Hausherren nach Wiederanpfiff (mit einem nur knapp das Tor verfehlenden Schuss von Skarlatidis/59.) eigentlich schon überstanden war und Hansa wieder die Initiative übernommen hatte, kam Großaspach doch noch zum Ausgleich, als die Ostseestädter nicht imstande waren, eine unübersichtliche Situation zu bereinigen (74.).

Die etwa dreiminütige Überzahl nach der roten Karte gegen Aupperle (89.) reichte dem FCH nicht aus, um vielleicht doch noch den Siegtreffer zu erzielen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen