Heute in Wiesbaden : Hansa in der Außenseiterrolle

Soufian Benyamina steht Hansa heute als einziger nomineller Stürmer zur Verfügung.
Soufian Benyamina steht Hansa heute als einziger nomineller Stürmer zur Verfügung.

Die Rostocker treten heute beim SV Wehen Wiesbaden an. Coach Dotchev warnt vor dem heimstarken Gegner

23-48119644_23-91793631_1505486890.JPG von
17. November 2017, 08:00 Uhr

Der FC Hansa muss heute um 19 Uhr beim SV Wehen Wiesbaden antreten und Trainer Pavel Dotchev warnt: „Wiesbaden ist zu einer Spitzenmannschaft der Liga geworden. Sie haben nur eine einzige Niederlage zu Hause kassiert. Wir sind vom Papier her Außenseiter.“

Der Fußball-Lehrer muss auf Flügelflitzer Marcel Hilßner, Mike Owusu (beide verletzt) sowie auf Tim Väyrynen (Gelb-Rot-Sperre) verzichten. „Marcel ist ein Verlust, aber wir werden das schon kompensieren können. Christopher Quiring, Lukas Scherff oder auch Mounir Bouziane könnten auf seiner Position agieren“, so Dotchev.

Durch den Ausfall von Väyrynen steht nur Soufian Benyamina als nomineller Stürmer zur Verfügung. Am gefährlichsten wird es für Hansa bei Standards werden, denn die Spieler „sind alle groß gewachsen. Wir müssen sehr gut aufgestellt und konzentriert sein“, so Dotchev.

Mit einem Schnitt von 2171 belegen die Hessen Rang 18 in der Zuschauertabelle. Aber: „Auch wenn nicht so viele Zuschauer da sind, ist die Kulisse in diesem kleinen engen Stadion heiß. Ich freue mich auf das Spiel“, verrät Dotchev.

Nach der Heimpleite gegen den Karlsruher SC (0:3) soll nun wieder ein Erfolgserlebnis her. Dotchev „Wir haben eine wichtige Phase bis zur Winterpause vor uns, in der wir einige Punkte holen wollen.“

Hinzu kommt, dass Hansa (8. Platz/22 Punkte) mit einem Dreier den Abstand auf die Spitze, zu der Wehen Wiesbaden als Vierter (30 Zähler) auch gehört, verringern würde. „Wir könnten uns mit den Punkten eine gute Ausgangssituation verschaffen, aber wir können uns auch einiges kaputt machen“, sagt Pavel Dotchev.

Der Gegner: SV Wehen Wiesbaden

Hansa-Bilanz: 14 Duelle bestritten beide Vereine – sechs gewann der FCH, drei verlor man, fünf endeten remis.

Saisonverlauf: Wiesbaden hat mit 31:10 Toren eine Top-Bilanz und gewann vier der letzten fünf Heimspiele.

Der Kader: Manuel Schäffler (11 Tore/4 Vorlagen) zählt zu den Topscorern der Liga. Drei Ex-Hanseaten spielen jetzt beim SVW: David Blacha, Steven Ruprecht und Stephan Andrist.

Stärken: Eingespieltheit, schnelles Umschaltspiel

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen