zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa gelingt Generalprobe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Verdientes 2:1 gegen dänischen Erstliga-Absteiger Silkeborg IF. In der Schlussviertelstunde nur zu zehnt.

Der FC Hansa bezwang in seinem neunten und letzten Saisonvorbereitungsspiel am Sonnabend vor 450 Zuschauern im Volksstadion die Gäste von Silkeborg IF verdient mit 2:1 (1:0). Für beide war es die Generalprobe: Rostock startet am Sonnabend um 14 Uhr im Ostseestadion gegen Aufsteiger Werder Bremen II in die Serie 2015/16 der 3. deutschen Fußball-Liga, die Mitteljütländer haben einen Tag später ebenfalls zuerst Heimrecht, bestreiten ihren Auftakt in der 1. Division (2. dänische Liga) gegen den FC Vestsjælland.

Der 2014/15 noch erstklassige Superligist trat robust auf, leistete seinen Beitrag zu einer intensiven Partie und wäre fast in Führung gegangen, als Scheel mit einem Freistoß aus halblinker Position den Pfosten traf (10.). Bei den Weiß-Blauen setzte vor der Pause vor allem Gardawski – zunächst neben Perstaller ganz vorn unterwegs, nach der Pause dann vornehmlich auf der rechten Mittelfeld-Seite – in seinem ersten offiziellen Spiel in Hansa-Diensten Akzente: scharf hereingegeben (14.), aufs vordere Eck gezielt und knapp vorbei geschossen (21.), gut aufgelegt für Perstaller (30.), aus der Drehung und spitzem Winkel Gäste-Keeper Norgaard zum Abheben gezwungen (39.). Nicht von ungefähr erzielte der Ex-Duisburger auch das 1:0. Gröger hatte hinten gut bereinigt und seinen neuen Kollegen in Szene gesetzt. Jener behauptete sich geschickt und schloss von rechts mit sehenswertem Vollspannstoß in den Winkel ab (41.). Trainer Baumann erfreut: „Ihn wollte ich ja schon holen, als ich beim VfL Osnabrück war (2009 bis 2011 – d. Red.). Sein großes Plus ist seine vielseitige Einsetzbarkeit.“

In der zweiten Hälfte erhöhten die Rostocker durch Bickels sehenswerten Freistoß auf 2:0 (64.), hatten den Kontrahenten im Griff, waren beweglicher und dem 3:0 näher als die Dänen dem Anschlusstreffer. Und doch hieß es auf einmal 1:2 nach einem schweren Lapsus von Schwertfeger, dessen eigentlich für Torwart Schuhen gedachte Rückgabe beim Silkeborger Albers landete, der diese „Vorlage“ auf der Stelle ausnutzte (73.).

Kurz darauf erlitt Rechtsverteidiger Gröger eine Kopfverletzung und schied aus (76.). Da der andere Kandidat für diese Position, Ahlschwede wegen Knieproblemen nicht spielen konnte, beendete der FC Hansa die Partie zu zehnt, bekam jedoch nur einmal Schwierigkeiten, in Unterzahl das Siegresultat abzusichern (Schuhen wehrt ab gegen Skov/83.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen