Grippewelle : Hansa gehen die Spieler aus

Derzeit außer Gefecht: Trainer Pavel Dotchev (rechts) hofft, dass Mittelfeldmann Marcel Hilßner seinen grippe-ähnlichen Infekt bis zum Heimspiel am Sonnabend gegen Aalen auskuriert hat.
Derzeit außer Gefecht: Trainer Pavel Dotchev (rechts) hofft, dass Mittelfeldmann Marcel Hilßner seinen grippe-ähnlichen Infekt bis zum Heimspiel am Sonnabend gegen Aalen auskuriert hat.

Grippewelle beim Fußball-Drittligisten – vier Spieler pausieren. Chaka in die zweite Mannschaft versetzt

von
27. September 2017, 05:00 Uhr

Personalprobleme beim Fußball-Drittligisten FC Hansa? Obwohl die beiden Langzeitverletzten Tommy Grupe (muskuläre Probleme) und Christopher Quiring (Sehnenriss) bereits mit der Mannschaft trainieren konnten, fehlten bei den gestrigen Einheiten dennoch fünf Akteure: Vladimir Rankovic, Marcel Hilßner, Bryan Henning und Jeff-Denis Fehr müssen alle erst einmal pausieren wegen eines grippe-ähnlichen Infekts. „Es ist schon bitter, wir müssen sehen, ob Marcel Hilßner bis zum Wochenende wieder gesund wird“, so Hansa-Coach Pavel Dotchev.

Flügelspieler Mounir Bouziane wird sich in den kommenden Tagen weiter ärztlich untersuchen lassen müssen, denn „noch immer hat er Probleme an der Leiste oder Schambein, das wurde noch nicht richtig diagnostiziert“, erklärt der 51-jährige Coach, der sich auch deshalb schon jetzt darauf freut, dass Quiring in gut zwei bis drei Wochen eine Option für den Fußball-Lehrer ist: „Klar, er braucht noch Zeit, aber man sieht, in unserer Situation brauchen wir jeden Mann. Und wenn ich ihn in den Kader berufen kann, können wir weiter variieren.“

Während die Krankenmisere anhält, hat Dotchev beim Angreifer Menelik Chaka Ngu’Ewodo Konsequenzen gezogen: Der 22-Jährige wird vorübergehend bei der zweiten Mannschaft von Trainer Felix Dojahn in der Oberliga zum Einsatz kommen – sowohl in den Spielen als auch beim Training. Ob es eine Rückkehr des Angreifers, der im Sommer vom Regionalligisten 1860 München II kam, geben wird, ist offen. „Das kommt darauf an, wie er sich verhält. Aktuell gefallen mir sein Verhalten und seine Einstellung nicht. Er ist ein junger Spieler, der sich eigentlich immer verbessern wollen sollte und nicht einfach nur mitlaufen“, erklärt Pavel Dotchev.

Zwei Spiele Sperre für  Tim Väyrynen

Der FC Hansa muss in den kommenden beiden Drittliga-Partien –  am Sonnabend (30. September, ab 14 Uhr) zu Hause gegen den VfR Aalen und am 14. Oktober  auswärts beim FC Carl Zeiss Jena – auf seinen Angreifer Tim Väyrynen verzichten.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den 24-Jährigen wegen  rohen Spiels in der Auswärtspartie am vergangenen Freitag  beim SC Paderborn (1:2) für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt.  „Das ist schade für ihn, Tim hat seine Sache gut gemacht. Aufgrund unserer aktuellen Situation hätten wir ihn gebrauchen können“, sagt FCH-Trainer Pavel Dotchev zu der Entscheidung.

Väyrynen war in der Nachspielzeit der Partie nach einem Zweikampf mit dem Paderborner Spieler Marlon Ritter von Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) des Feldes verwiesen worden. Verein und Spieler haben dem DFB-Urteil zugestimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen